Donnerstag - 29. Oktober 2015

Einblick in die Berufsausbildung und Unternehmenskultur

US-Handelsministerin Penny Pritzker zu Gast bei Bayer

Berlin, 29. Oktober 2015 – Die US-amerikanische Handelsministerin Penny Pritzker und der Staatssekretär im Bundesministerium für Arbeit und Soziales, Thorben Albrecht, besuchten am Mittwoch Bayer in Berlin. Auf Einladung von Personalvorstand Michael König informierten sie sich bei Bayer über verschiedene Aspekte der Zukunft der Arbeit. Im Mittelpunkt des Interesses stand für die amerikanische Handelsministerin dabei das System der dualen Berufsausbildung in Deutschland, die von Bayer seit mehr als 100 Jahren praktiziert wird.

„Ich freue mich, Frau Pritzker und Herrn Albrecht einen Einblick in unsere Berufsausbildung am Beispiel unseres Ausbildungszentrums Berlin und die Unternehmenskultur bei Bayer gewähren zu können“, sagte Michael König. „Dass wir unseren Fachkräftenachwuchs traditionell selbst ausbilden, ist zweifellos eine der Grundlagen unseres Erfolgs.“ Bayer bildet in Deutschland aktuell über alle Jahrgänge rund 2.600 junge Menschen in mehr als 20 Berufen aus. 924 haben erst in diesem Sommer ihre Ausbildung begonnen, 95 davon am Standort Berlin.

Im Zentrum der Diskussion stand die Frage von Ministerin Pritzker, wie Unternehmen die Ausbildung ihrer Mitarbeiter an die fortschreitende Digitalisierung anpassen. Weitere Themen des Besuchs bei Bayer waren die flexiblere Gestaltung von Arbeitsprozessen sowie eine Stärkung der Innovationskultur sowohl im Bereich der Ausbildung als auch in der gesamten Organisation. Hintergrund der Deutschlandreise der US-Handelsministerin sind Fragen zur Entwicklung der Arbeitswelt angesichts des technologischen Wandels und die Antworten deutscher Unternehmen darauf.

Bayer: Science For A Better Life

Bayer ist ein weltweit tätiges Unternehmen mit Kernkompetenzen auf den Life-Science-Gebieten Gesundheit und Agrarwirtschaft. Mit seinen Produkten und Dienstleistungen will das Unternehmen den Menschen nützen und zur Verbesserung der Lebensqualität beitragen. Gleichzeitig will der Konzern Werte durch Innovation, Wachstum und eine hohe Ertragskraft schaffen. Bayer bekennt sich zu den Prinzipien der Nachhaltigkeit und handelt als „Corporate Citizen“ sozial und ethisch verantwortlich. Im Geschäftsjahr 2014 erzielte der Konzern mit rund 119.000 Beschäftigten einen Umsatz von 42,2 Milliarden Euro. Die Investitionen beliefen sich auf 2,5 Milliarden Euro und die Ausgaben für Forschung und Entwicklung auf 3,6 Milliarden Euro. Diese Zahlen schließen das Geschäft mit hochwertigen Polymer-Werkstoffen ein, das am 6. Oktober 2015 als eigenständige Gesellschaft unter dem Namen Covestro an die Börse gebracht wurde. Weitere Informationen sind im Internet zu finden unter www.bayer.de

Mehr Informationen finden Sie unter www.bayer.de.


Zukunftsgerichtete Aussagen
Diese Presseinformation kann bestimmte in die Zukunft gerichtete Aussagen enthalten, die auf den gegenwärtigen Annahmen und Prognosen der Unternehmensleitung des Bayer-Konzerns bzw. seiner Teilkonzerne beruhen. Verschiedene bekannte wie auch unbekannte Risiken, Ungewissheiten und andere Faktoren können dazu führen, dass die tatsächlichen Ergebnisse, die Finanzlage, die Entwicklung oder die Performance der Gesellschaft wesentlich von den hier gegebenen Einschätzungen abweichen. Diese Faktoren schließen diejenigen ein, die Bayer in veröffentlichten Berichten beschrieben hat. Diese Berichte stehen auf der Bayer-Webseite www.bayer.de zur Verfügung. Die Gesellschaft übernimmt keinerlei Verpflichtung, solche zukunftsgerichteten Aussagen fortzuschreiben und an zukünftige Ereignisse oder Entwicklungen anzupassen.

Download Center


 
0
  Datei(en) gesammelt
Download Center öffnen

Ansprechpartner


Letzte Änderung: 5. Januar 2016 Copyright © Bayer AG