Dienstag - 10. März 2015

Bayer MaterialScience im Dialog mit führenden Anbietern von Bekleidung und Schuhen

Mit Material-Innovationen Herausforderungen der Bekleidungs- und Schuhindustrie angehen

Materialien mit wässriger INSQIN® Polyurethan-Technologie bieten Vorteile für Verbraucher sowie für Produktion und Nachhaltigkeit

Leverkusen, März 2015 – Bayer MaterialScience unterstützt die Bekleidungs- und Schuhindustrie gleich in zweifacher Hinsicht dabei, wichtige Herausforderungen im Bereich der Textilbeschichtung zu meistern: einerseits mit seiner wässrigen Polyurethan-Beschichtungstechnologie INSQIN®, andererseits durch eine neue Form der Zusammenarbeit mit Kunden entlang der Wertschöpfungskette. Mit diesen Themen ist das Unternehmen jetzt auf zwei wichtigen Branchenveranstaltungen vertreten: der Northwest Apparel and Footwear Materials Show am 10. und 11. März in Portland, US-Bundesstaat Oregon, und dem Prime Source Forum am 24. und 25. März in Hong Kong.

Die Bekleidungs- und Schuhindustrie sieht sich vor größeren Herausforderungen als jemals zuvor. Einerseits haben Verbraucher in der Welt steigende Erwartungen hinsichtlich Design und Funktionalität. Andererseits sehen sich Markeninhaber mit einer komplexen Wertschöpfungskette in ihrer ohnehin riesigen Branche, aber auch einem wachsenden Kostendruck und ambitionierten Zusagen zur Nachhaltigkeit ihrer Produkte konfrontiert.

Bayer MaterialScience ist davon überzeugt, dass neue Materialien Antworten für viele dieser Herausforderungen bereithalten. Das trifft nicht nur auf Produktinnovationen für Verbraucher zu: Die Entwicklungen bieten auch Chancen für grundlegende Verbesserungen bei der Herstellung und in puncto Nachhaltigkeit.

INSQIN® ist dafür ein gutes Beispiel. Die 2014 eingeführte Marke steht für eine neuartige Technologie zur Beschichtung und Veredelung von Textilgeweben und Kunstleder. In Bekleidung und Schuhen sorgen polyurethanbeschichtete Materialien bereits für bessere Eigenschaften und mehr Funktionalität. Mit der INSQIN® Technologie ist nochmal ein weiterer Sprung möglich – Aussehen und Haptik, Funktionalität, Design und sogar die Herstellung können komplett neu gestaltet werden. Vor allem in der Produktion lässt sich mit der Technologie ein ganz neuer Grad an Nachhaltigkeit erzielen, der ökologische Vorteile und die Schonung von Ressourcen gleichermaßen einschließt. In der Bekleidungsindustrie konnte ein solches Niveau bisher nicht erreicht werden.

Bayer MaterialScience ist davon überzeugt, dass das innovative Potential dieser Entwicklung nur in einem direkten Austausch zwischen allen beteiligten Industriepartnern gehoben werden kann, vor allem zwischen wichtigen Technologieanbietern und Markeninhabern.

„Wir freuen uns, führende Unternehmen in der Bekleidungs- und Schuhindustrie nicht nur mit Produktinnovationen unterstützen, sondern ihnen auch bei der Erfüllung ihrer Nachhaltigkeitsziele helfen zu können“, sagt Nick Smith, globaler Leiter Textilbeschichtung bei Bayer MaterialScience. „Dabei stellen wir als Unternehmen der chemischen Industrie unsere technische Expertise direkt den Markenfirmen zur Verfügung, arbeiten aber parallel auch mit Herstellern beschichteter Gewebe zusammen.“

Dies ist eine andere Art der Kooperation als die bisherige Zusammenarbeit entlang der linearen Wertschöpfungskette. Im Ergebnis ermöglichen die neuen Partnerschaften Endprodukte, die vorher so nicht verfügbar waren. „In Kombination mit unserem INSQIN® Partner Manufacturer Program überzeugt dieser Ansatz immer mehr Markeninhaber, mit uns zusammenzuarbeiten“, sagt Nick Smith.

Über Bayer MaterialScience:
Mit einem Umsatz von 11,7 Milliarden Euro im Jahr 2014 gehört Bayer MaterialScience zu den weltweit größten Polymer-Unternehmen. Geschäftsschwerpunkte sind die Herstellung von Hightech-Polymerwerkstoffen und die Entwicklung innovativer Lösungen für Produkte, die in vielen Bereichen des täglichen Lebens Verwendung finden. Die wichtigsten Abnehmerbranchen sind die Automobilindustrie, die Elektro-/Elektronik-Branche sowie die Bau-, Sport- und Freizeitartikelindustrie. Bayer MaterialScience produziert an 30 Standorten rund um den Globus und beschäftigte Ende 2014 rund 14.200 Mitarbeiter. Bayer MaterialScience ist ein Unternehmen des Bayer-Konzerns.

Diese Presse-Information steht auf dem Presseserver von Bayer MaterialScience unter www.presse.bayerbms.de zum Download bereit.

Mehr Informationen finden Sie unter www.materialscience.bayer.com.


Zukunftsgerichtete Aussagen
Diese Presseinformation kann bestimmte in die Zukunft gerichtete Aussagen enthalten, die auf den gegenwärtigen Annahmen und Prognosen der Unternehmensleitung des Bayer-Konzerns bzw. seiner Teilkonzerne beruhen. Verschiedene bekannte wie auch unbekannte Risiken, Ungewissheiten und andere Faktoren können dazu führen, dass die tatsächlichen Ergebnisse, die Finanzlage, die Entwicklung oder die Performance der Gesellschaft wesentlich von den hier gegebenen Einschätzungen abweichen. Diese Faktoren schließen diejenigen ein, die Bayer in veröffentlichten Berichten beschrieben hat. Diese Berichte stehen auf der Bayer-Webseite www.bayer.de zur Verfügung. Die Gesellschaft übernimmt keinerlei Verpflichtung, solche zukunftsgerichteten Aussagen fortzuschreiben und an zukünftige Ereignisse oder Entwicklungen anzupassen.

Download Center


 
0
  Datei(en) gesammelt
Download Center öffnen

Ansprechpartner


Letzte Änderung: 5. Januar 2016 Copyright © Bayer AG