Mittwoch - 3. September 2014

Robuste Konstruktion mit Polycarbonat-Platten von Bayer

Innovative Windkraftanlage für die dezentrale Energieversorgung

more imagesdownload
Vertikale Windkraftanlagen wie diese sind besonders dort geeignet, wo konventionelle, auf horizontaler Propellerkonstruktion basierende Anlagen nicht verwendet werden können oder sollen. Dank hochtransparenter Makrolon® Massivplatten von Bayer MaterialScience wirft die innovative EURO SuperSilent Windkraftanlage keinerlei Schlagschatten. Solche Schatten werden bei Anlagen mit horizontal laufenden Propellern oft als störend empfunden.

Darmstadt, 3. September 2014 – Auf den ersten Blick sieht die Windkraftanlage aus wie eine Windskulptur – und genauso unaufdringlich fügt sie sich auch in die Umgebung ein. Die eingesetzten Makrolon® UV clear Massivplatten von Bayer MaterialScience sorgen jedoch nicht nur dafür, dass die EURO SuperSilent Windkraftanlage zu einer kaum wahrnehmbaren Konstruktion wird, sie machen die Anlage auch zu einem effizienten und robusten Leichtgewicht mit einer einwandfreien Ökobilanz von der Herstellung bis zur Entsorgung.

Vertikale Windkraftanlagen wie diese sind besonders dort geeignet, wo konventionelle, auf horizontaler Propellerkonstruktion basierende Anlagen nicht verwendet werden können oder sollen, weil sie entweder zu groß, zu teuer, zu laut oder ökologisch bedenklich sind, wie z.B. in Gewerbe-/Wohnmischgebieten oder reinen Wohngebieten. Dank der hochtransparenten Makrolon® Massivplatten wirft die EURO SuperSilent Windkraftanlage keinerlei Schlagschatten, welche bei Anlagen mit horizontal laufenden Propellern oft als störend empfunden werden. Durch das geringe Flächengewicht der Polycarbonatplatten von Bayer MaterialScience ist die Anlage überdies besonders leicht und dennoch extrem robust. Die Werkstoff-Kombination von Makrolon® UV clear Massivplatten und seewasserfestem Verbund-Holz machen die modular aufgebaute Gesamtkonstruktion zu einem Leichtgewicht, das für Windstärken von 4 bis 12 bft geeignet ist, und durch Abspannseile aus der Hochseetechnik zusätzlich sturmfest abgesichert wird.

Energieaufwändiges Hochfahren, wie bei der Propellerkonstruktion meist notwendig, entfällt. Die Anlage hat ein optimiertes Anlaufverhalten, das vor allem dem ausgeklügelten Aufbau der aus Makrolon® speziell geformten Windflügel zu verdanken ist. Die einfache Verarbeitung dieses Materials und seine gute elastische Verformbarkeit ermöglichen es, die Flügel passgenau und präzise so zu formen, dass sie maximale Windkraft bei jeder Windgeschwindigkeit aufnehmen können. Im Peak erbringt die z.Zt. größte Anlage ( 12 Windmodule ) - bei ausreichender Windsituation - eine Leistung von 4,8 kW.

Nicht nur der (im Vergleich zu hochwertigen PV-Anlagen) moderate Beschaffungspreis und die kurze Amortisationszeit von 3 bis 4 Jahren machen die Windkraftanlage zu einer kostengünstigen Lösung, sowohl für den sogenannten „Insel“-/ Eigenverbrauchs- wie auch für den Netz-Einspeisebetrieb, ggf. ohne Zusatzaufwand auch komplementär zu schon existierenden PV-Anlagen. Während ihrer ca. 10-jährigen Lebensdauer ist sie überdies komplett wartungsfrei.

Die Ökobilanz der in den Windflügel verbauten Makrolon® Platten ist von Anfang bis Ende beispielhaft. Die halogen- und schwermetallfreien Polycarbonatplatten enthalten ausschließlich ökologisch unbedenkliche Inhaltsstoffe. Bei der Herstellung und bei der Verarbeitung der Platten fällt nur Abfall an, der problemlos in den Verarbeitungskreislauf zurückgeführt werden kann. Auch nachdem die Windkraftanlage einmal ausgedient haben sollte, ist ihre ökologische Unbedenklichkeit gewährleistet. Polycarbonat besteht hauptsächlich aus Kohlenstoff, Wasserstoff und Sauerstoff, so dass bei einer Entsorgung der eingesetzen Polycarbonatplatten durch eine eventuelle Verbrennung von Makrolon® kein relevantes Toxizitätsrisiko existiert.

Die schnell und kurzfristig (max. 1 Tag Aufbauzeit) zu installierende, maximal 10 Meter hohe Windkraftanlage mit ihren robusten, transparenten Flügeln aus Polycarbonatplatten bietet sich zusätzlich vor allem in Entwicklungs- und Schwellenländern an. Sie kann zum Beispiel Energie zur Wasserförderung aus tiefen Brunnen (bis zu 100 m Tiefe) und gleichzeitig Strom für Beleuchtung (Krankenstationen, Schulen) oder zur Verwendung von beispielsweise öffentlich zugänglichen Kochplatten liefern.

Über Bayer MaterialScience:
Mit einem Umsatz von 11,2 Milliarden Euro im Jahr 2013 gehört Bayer MaterialScience zu den weltweit größten Polymer-Unternehmen. Geschäftsschwerpunkte sind die Herstellung von Hightech-Polymerwerkstoffen und die Entwicklung innovativer Lösungen für Produkte, die in vielen Bereichen des täglichen Lebens Verwendung finden. Die wichtigsten Abnehmerbranchen sind die Automobilindustrie, die Elektro-/Elektronik-Branche sowie die Bau-, Sport- und Freizeitartikelindustrie und - neu - auch die ökologische Energieerzeugung. Bayer MaterialScience produziert an 30 Standorten rund um den Globus und beschäftigte Ende 2013 rund 14.300 Mitarbeiter. Bayer MaterialScience ist ein Unternehmen des Bayer-Konzerns.

Über EURO-WINDPOWER oHG:
EURO-WINDPOWER oHG (www.dnf.de) hat ihren Sitz in Sonndorf, Bayern. Die Firma wird von Frau Dr. rer.nat. Elena Möhring und Lothar Eck als eingetragene Gesellschafter geführt. Geschäftsschwerpunkt ist die Vermarktung von ökologisch einwandfreien (ZEFP – Zero Ecological Foot Print) Anlagen zur Erzeugung von mechanischer und/oder elektrischer Energie vor Ort. Focus für die Vermarktung sind speziell solche Gebiete, in denen mit Regelmäßigkeit ausreichender Wind (6 Beaufort und mehr) zur Verfügung steht oder Wasserläufe mit einer Mindestfließgeschwindigkeit von 3 Meter/Sekunde. Regional sind in Europa zu nennen: Mittelgebirge/Alpenraum (Bayern, Österreich, Schweiz), Nordsee/Atlantik (Schottland, Irland) oder Mittelmeer (Griechenland, Italien Kroatien, Spanien)

Bayer MaterialScience GmbH:
Bayer MaterialScience entwickelt, produziert und vertreibt Makrolon® Platten aus Polycarbonat, Axpet® und Vivak® Polyesterplatten sowie Bayloy® Platten aus hochwertigem Kunststoff. Im Bauwesen kommen Bayer MaterialScience-Produkte in Sportstadien, Bahnhöfen, Lärmschutzwänden und Gewächshäusern zum Einsatz. Anwendungsbeispiele aus der visuellen Kommunikation sind Kunststoffplatten für den Oberflächenschutz von großen Displays, Billboards, Verkehrsschildern und Preistafeln. Darüber hinaus werden Produkte von Bayer MaterialScience auch in der Industrie eingesetzt, so z. B. bei Schutzvisieren, Maschinen-Schutzabdeckungen, Leuchtenabdeckungen und Gehäusen.


Mehr Informationen finden Sie unter www.bayersheeteurope.com.


Zukunftsgerichtete Aussagen
Diese Presseinformation kann bestimmte in die Zukunft gerichtete Aussagen enthalten, die auf den gegenwärtigen Annahmen und Prognosen der Unternehmensleitung des Bayer-Konzerns bzw. seiner Teilkonzerne beruhen. Verschiedene bekannte wie auch unbekannte Risiken, Ungewissheiten und andere Faktoren können dazu führen, dass die tatsächlichen Ergebnisse, die Finanzlage, die Entwicklung oder die Performance der Gesellschaft wesentlich von den hier gegebenen Einschätzungen abweichen. Diese Faktoren schließen diejenigen ein, die Bayer in veröffentlichten Berichten beschrieben hat. Diese Berichte stehen auf der Bayer-Webseite www.bayer.de zur Verfügung. Die Gesellschaft übernimmt keinerlei Verpflichtung, solche zukunftsgerichteten Aussagen fortzuschreiben und an zukünftige Ereignisse oder Entwicklungen anzupassen.

Download Center


 
0
  Datei(en) gesammelt
Download Center öffnen

Ansprechpartner


Letzte Änderung: 5. Januar 2016 Copyright © Bayer AG