Montag - 29. Juni 2015

Tagung der Deutschen Dermatologischen Lasergesellschaft:

Innovationspreis für standardisiertes Wundheilungsmodell

Neues Verfahren von Professor Baron wird ausgezeichnet / Wundheilungsmodell bestätigt Wirkung von Dexpanthenol
download
(v.l.n.r.) Dr. Gerd Kautz, Präsident der DDL, Preisträger Prof. Dr. Jens Malte Baron und DDL-Vizepräsident Dr. Nikolaus Seeber bei der Übergabe des Innovationspreises in Trier.

Leverkusen/Trier, 29. Juni 2015 – Professor Dr. Jens Malte Baron, leitender Oberarzt an der Hautklinik der Uniklinik RWTH Aachen, hat für seine Arbeiten mit einem reproduzierbaren Wundheilungsmodell(1) den diesjährigen Innovationspreis der Deutschen Dermatologischen Lasergesellschaft (DDL) erhalten. Die mit 3.000 Euro dotierte Auszeichnung haben Dr. Gerd Kautz, Präsident der DDL und der Vizepräsident Dr. Nikolaus Seeber anlässlich der 24. Jahrestagung in Trier überreicht. Professor Baron hat ein neues Testsystem entwickelt, in dem ein spezieller Laser standardisierte Wunden in einem 3D-Hautmodell erzeugt. Anschließend kann in dem System die Wirkung von Salben und Cremes auf den Wundverschluss untersucht werden. Untersuchungen in diesem neuen Modell bestätigten, wie in der ausgezeichneten Arbeit gezeigt wurde, den positiven Einfluss von Dexpanthenol, dem Wirkstoff in Bepanthen® Wund- und Heilsalbe, auf die Wundheilung.

Marius Dörr, wissenschaftlicher Referent bei Bayer HealthCare Deutschland, lobte die Auszeichnung Barons: „Mit diesem Preis wird ein neues standardisiertes Testsystem gewürdigt, mit dem die Wirkung topisch applizierter Externa auf die verschiedenen Phasen der Wundheilung der Haut untersucht werden kann – ohne Tierversuche oder aufwendige klinische Studien.“

Wundheilung durch Dexpanthenol gefördert
Professor Baron erklärt das Verfahren: „Das neue Wundheilungsmodell ermöglicht eine in-vitro-Untersuchung von Wundheilungsprozessen der Haut. Mit dem fraktionierten ultragepulsten CO2-Laser lassen sich reproduzierbar definierte Verletzungen von Epidermis und oberer Dermis im Hautmodell herstellen, die sich für die standardisierte Untersuchung von Wundheilungsprozessen eignen.“ Anhand dieses neuen Wundheilungsmodells wurde die Wirkung Dexpanthenols untersucht. So dauert ohne Zugabe von Wirkstoffen die Reepithelisierung der laserinduzierten Wunde im 3D-Hautmodell sieben Tage – ähnlich wie beim gesunden Menschen. Verschiedene Bepanthen®-Zubereitungen mit fünf Prozent Dexpanthenol, über drei Tage hinweg angewendet, beschleunigten die Wundheilung in diesem Modell deutlich gegenüber unbehandelten oder nur mit Vaseline behandelten Kontrollen. Ein Video auf Youtube zeigt auf anschauliche Weise das neue Wundheilungsmodell (https://youtu.be/hekOjErJ738).

Über den Innovationspreis der Deutschen Dermatologischen Lasergesellschaft
Mit der Verleihung des Preises trägt die Deutsche Dermatologische Lasergesellschaft (DDL) dazu bei, bestehende Lasertherapien zu verbessern und neue Indikationen einer wissenschaftlichen Untersuchung zu unterziehen. Die DDL wurde 1992 in Sigmaringen gegründet und ist eine Interessenvertretung von Hautärzten, die sich auf Laseranwendungen in der Dermatologie spezialisiert hat. Vorrangiges Ziel der DDL ist die Aus- und Fortbildung seiner Mitglieder bezüglich Lasersicherheit sowie Anwendung verschiedener Lasertypen und -therapien beim Menschen.

Über das Haut- und Wundheilungsmodell
Zur Herstellung des in Aachen entwickelten 3D-Hautmodells werden Keratinozyten und Fibroblasten isoliert und auf ein speziell vorbereitetes Gerüst aus Hyaluronsäure oder Kollagen ausgesät. Unter definierten Kulturbedingungen entsteht so ein humanes Hautmodell analog der menschlichen Haut mit Strukturen der Epidermis, Dermis, Basalmembran und Stratum corneum (Hornschicht).

Stanzbiopsie und Elektrokauter verursachen in diesem 3D-Wundheilungsmodell unregelmäßige, nicht standardisierte Wunden. Mit einem fraktionierten Ultrapuls-CO2-Laser können mittels eines Scanners dagegen bei gleicher Strahlungsintensität und Position des Lasers zum Hautäquivalent klar definierte Verletzungen von Epidermis und oberer Dermis erzeugt werden.

Über Dexpanthenol
Dexpanthenol ist der stabile Alkohol der Pantothensäure, einer Komponente des Coenzyms A. Dieses Coenzym ist essenziell zur Aufrechterhaltung einer normalen epithelialen Funktion und Homöostase. Dexpanthenol dringt gut in die Haut ein(2), hilft bei der Stabilisierung der Hautbarrierefunktion(3),(4), schützt vor Hautirritationen(5), stimuliert die Hautregeneration(6) und unterstützt die Wundheilung(7). Dexpanthenol ist in fünfprozentiger Konzentration in Bepanthen® Wund- und Heilsalbe sowie Bepanthen® Nasen- und Augensalbe enthalten.

Über Bayer HealthCare Deutschland
Bayer HealthCare Deutschland vertreibt die Produkte der in der Bayer HealthCare AG zusammengeführten Divisionen Animal Health, Consumer Care, Medical Care (Diabetes Care und Radiology) und Pharmaceuticals. Das Unternehmen konzentriert sich auf das Ziel, in Deutschland innovative Produkte in Zusammenarbeit mit den Partnern im Gesundheitswesen zu erforschen und Ärzten, Apothekern und Patienten anzubieten. Die Produkte dienen der Diagnose, der Vorsorge und der Behandlung akuter und chronischer Erkrankungen sowohl in der Human- als auch in der Tiermedizin. Damit will Bayer HealthCare Deutschland einen nachhaltigen Beitrag leisten, die Gesundheit von Mensch und Tier zu verbessern.

www.gesundheit.bayer.de
www.twitter.com/gesundheitbayer


------------------
(1) Marquardt Y, Amann P, Heise R et al. Characterization of a novel standardized human three-dimensional skin wound healing model using non-sequential fractional ultrapulsed CO2 laser treatments. Lasers Surg Med 2015;47(3):257-265.
(2) Ebner F, Heller A, Rippke F et al. Topical use of dexpanthenol in skin disorders. Am J Clin Dermatol 2002;3:427-433.
(3) Gehring W, Gloor M. Effect of topically applied dexpanthenol on epidermal barrier function and stratum corneum hydration. Results of a human in vivo study. Arzneimittelforschung 2000;50:659-663.
(4) Camargo FB Jr, Gaspar LR, Maia Campos PM. Skin moisturizing effects of panthenol-based formulations. J Cosmet Sci 2011;62:361-370.
(5) Biro K, Thaci D, Ochsendorf FR et al. Efficacy of dexpanthenol in skin protection against irritation: a double-blind, placebo-controlled study. Contact Dermatitis 2003;49:80-84.
(6) Proksch E, Nissen HP. Dexpanthenol enhances skin barrier repair and reduces inflammation after sodium lauryl sulphate-induced irritation. J Dermatolog Treat 2002;13:173-178.
(7) Celebi S, Tepe C, Yelken K et al. Efficacy of dexpanthenol for pediatric post-tonsillectomy pain and wound healing. Ann Otol Rhinol Laryngol 2013;122:464-467.

Mehr Informationen unter presse.healthcare.bayer.de

Zukunftsgerichtete Aussagen
Diese Presseinformation kann bestimmte in die Zukunft gerichtete Aussagen enthalten, die auf den gegenwärtigen Annahmen und Prognosen der Unternehmensleitung des Bayer-Konzerns bzw. seiner Teilkonzerne beruhen. Verschiedene bekannte wie auch unbekannte Risiken, Ungewissheiten und andere Faktoren können dazu führen, dass die tatsächlichen Ergebnisse, die Finanzlage, die Entwicklung oder die Performance der Gesellschaft wesentlich von den hier gegebenen Einschätzungen abweichen. Diese Faktoren schließen diejenigen ein, die Bayer in veröffentlichten Berichten beschrieben hat. Diese Berichte stehen auf der Bayer-Webseite www.bayer.de zur Verfügung. Die Gesellschaft übernimmt keinerlei Verpflichtung, solche zukunftsgerichteten Aussagen fortzuschreiben und an zukünftige Ereignisse oder Entwicklungen anzupassen.

Download Center


 
0
  Datei(en) gesammelt
Download Center öffnen

Ansprechpartner


Letzte Änderung: 9. November 2016 Copyright © Bayer AG