Freitag - 3. November 2017

31. Ausgabe des Bayer-Forschungsmagazins „research“ erschienen

Innovationen aus der Medizin- und Pflanzenforschung

Kleine Moleküle gegen Krebs, Gentherapie bei Erbkrankheiten, Bodenbakterien für bessere Ernteerträge und Strategien für den Bienenschutz – die neue Ausgabe von „research“ gibt exklusive Einblicke in aktuelle Forschungsprojekte bei Bayer. Alle Themen des Magazins gibt es auch in der Online-Ausgabe von „research“ – dazu Animationen, Videos und Bildergalerien.

Leverkusen, November 2017 – „Krebsursachen gezielt bekämpfen" – so heißt die Titelgeschichte des Bayer-Forschungsmagazins „research“, dessen 31. Ausgabe jetzt erschienen ist. Sie befasst sich mit neuen Ansätzen in der Krebsforschung, mithilfe sogenannter kleiner Moleküle in krebsspezifische Signalwege einzugreifen, um Tumorzellen gezielt zu zerstören. Dabei spielen Biomarker eine entscheidende Rolle: Denn jeder Tumor ist anders, so wie auch jeder Mensch anders ist. Erforscht und entwickelt werden daher individuell auf den einzelnen Patienten abgestimmte Therapien, die sogenannte Präzisionsmedizin. Moderne Forschungsmethoden ermöglichen Wissenschaftlern detaillierte Einblicke in die Biologie von Tumorzellen und eröffnen ihnen so ungeahnte Therapiechancen.

Auch Erbkrankheiten sollen sich mit neuartigen Methoden in Zukunft besser behandeln lassen als je zuvor – etwa die Bluterkrankheit Hämophilie A. Ihre Ursache ist ein gut erforschter Gendefekt. Dieses Wissen wollen Forscher nutzen, um die Erkrankung mithilfe einer Gentherapie zu behandeln oder sogar zu heilen. Ziel von Gentherapien ist es, eine gesunde Version des defekten Gens ins Erbgut der Patienten einzuschleusen. Wie diese Methode Patienten helfen könnte, lesen Sie im Spezial „Genchirurgie gegen Bluterkrankheit“.

Aufbereitet in einer doppelseitigen Grafik erklärt „research“, wie Pflanzenforscher mit mikrobiellen Saatgutbehandlungen Ernteerträge verbessern wollen. Dafür nutzen sie die Tatsache, dass Pflanzen und Bodenbakterien schon seit Millionen von Jahren eine Gemeinschaft bilden, von der beide profitieren. Bayer-Wissenschaftler haben dieses Zusammenspiel verbessert, sodass die Bakterien das Wachstum der Nutzpflanzen noch mehr als bisher fördern.

Wie wichtig es ist, die richtigen Experten zum richtigen Zeitpunkt zusammenzubringen und Bedingungen zu schaffen, unter denen Neues entstehen kann, zeigen die zahlreichen Kooperationen von Bayer mit Partnern auf der ganzen Welt. So arbeiten Bayer-Forscher beispielsweise mit Wissenschaftlern des renommierten Broad Institute in Boston oder dem Deutschen Krebsforschungszentrum in Heidelberg zusammen. Gemeinsam erforschen sie Herz-Kreislauf- und Krebs-Erkrankungen und versuchen, neue Behandlungsmöglichkeiten zu entwickeln. Über die jüngsten Entdeckungen aus diesen Partnerschaften lesen Sie in der aktuellen „research“.

Wie die Life-Science-Forschung das Leben von Mensch, Tier und Pflanze verbessern kann, erklären die fundiert recherchierten Geschichten des Forschungsmagazins. Erklärende Grafiken, spannende Fotostrecken und Videos aus Labor und Feld sowie Interviews mit renommierten internationalen Wissenschaftlern ergänzen die Themen – und erklären anschaulich die neuen Erkenntnisse und Technologien.

Das kostenlose Forschungsmagazin „research“ kann online unter www.bayer.de/de/research.aspx, per Telefon unter der Rufnummer 0214/30-57546, per Fax unter 0214/30-57547 oder per E-Mail an serviceline@bayer.com bestellt werden.

Der Online-Auftritt von „research“: Forschung erleben
Das Bayer-Forschungsmagazin „research“ ist auch online verfügbar: Auf www.research.bayer.de tauchen Sie in die Welt der Bayer-Forschung ein. Spannende Animationen, Videos und abwechslungsreiche Bildergalerien machen Wissenschaft greifbar und verständlich.

Bayer: Science For A Better Life
Bayer ist ein weltweit tätiges Unternehmen mit Kernkompetenzen auf den Life-Science-Gebieten Gesundheit und Agrarwirtschaft. Mit seinen Produkten und Dienstleistungen will das Unternehmen den Menschen nützen und zur Verbesserung der Lebensqualität beitragen. Gleichzeitig will der Konzern Werte durch Innovation, Wachstum und eine hohe Ertragskraft schaffen. Bayer bekennt sich zu den Prinzipien der Nachhaltigkeit und handelt als „Corporate Citizen“ sozial und ethisch verantwortlich. Im Geschäftsjahr 2016 erzielte der Konzern mit rund 99.600 Beschäftigten einen Umsatz von 34,9 Milliarden Euro. Die Investitionen beliefen sich auf 2,2 Milliarden Euro und die Ausgaben für Forschung und Entwicklung auf 4,4 Milliarden Euro. Weitere Informationen sind im Internet zu finden unter www.bayer.de

Zukunftsgerichtete Aussagen
Diese Presseinformation kann bestimmte in die Zukunft gerichtete Aussagen enthalten, die auf den gegenwärtigen Annahmen und Prognosen der Unternehmensleitung von Bayer beruhen. Verschiedene bekannte wie auch unbekannte Risiken, Ungewissheiten und andere Faktoren können dazu führen, dass die tatsächlichen Ergebnisse, die Finanzlage, die Entwicklung oder die Performance der Gesellschaft wesentlich von den hier gegebenen Einschätzungen abweichen. Diese Faktoren schließen diejenigen ein, die Bayer in veröffentlichten Berichten beschrieben hat. Diese Berichte stehen auf der Bayer-Webseite www.bayer.de zur Verfügung. Die Gesellschaft übernimmt keinerlei Verpflichtung, solche zukunftsgerichteten Aussagen fortzuschreiben und an zukünftige Ereignisse oder Entwicklungen anzupassen.

Download Center


 
0
  Datei(en) gesammelt
Download Center öffnen

Ansprechpartner