Mittwoch - 11. Juni 2014

Bayer CropScience auf dem Kongress der tomatenverarbeitenden Industrie in Italien:

Innovationen und Züchtungsfortschritte stärken die Nachhaltigkeit der tomatenverarbeitenden Industrie

Kombination aus neuen Produktentwicklungen, Nachhaltigkeit und Fachkompetenz bereichert die Wertschöpfungskette bei der Herstellung und Verarbeitung von Tomaten
download
Experten von Bayer CropScience helfen Tomatenanbauern ihre Erträge zu steigern und die Qualität des Ernteguts zu verbessern.

Gardasee/Italien, 11. Juni 2014 – Auf dem 11. Internationalen Kongress der tomatenverarbeitenden Industrie, der vom 8. bis 11. Juni im italienischen Sirmione stattfand, präsentierte Bayer CropScience sein breites Angebot an Produkten und Lösungen, mit denen das Unternehmen zum Erfolg und zur Nachhaltigkeit der Branche beitragen will. Experten des Unternehmens stellten neueste Produktinnovationen und Züchtungsfortschritte vor, die die Rolle des Unternehmens als führender Anbieter von Lösungen für die Tomatenproduktion unterstreichen.

Der „World Processing Tomato Congress“ findet alle zwei Jahre statt und ist eine einzigartige Gelegenheit für die verarbeitende Industrie, Erzeuger und Wissenschaftler aus aller Welt, Informationen auszutauschen und neueste Erkenntnisse zu präsentieren. Der diesjährige Kongress stand unter dem Motto: „Vom Acker auf den Teller: Die Zukunft verarbeiteter Tomatenprodukte gemeinsam gestalten“. Im Mittelpunkt standen Strategien für eine bessere Vernetzung der zentralen Akteure in der Wertschöpfungskette und eine stärkere Orientierung an Kundenbedürfnissen.

Genetik und integrierte Pflanzenschutzlösungen für mehr Nachhaltigkeit

Bayer CropScience hat sich zum Ziel gesetzt, seinen Kunden maßgeschneiderte Lösungen anzubieten. „Die Tomatenerzeuger wollen das Beste aus ihren Feldern herausholen und den Anforderungen der Wertschöpfungskette gerecht werden“, sagte Joachim Schneider, Leiter des Gemüsesaatgutgeschäfts. „Dabei helfen wir ihnen mit unseren Innovationen in den Bereichen Saatgut, chemischer und biologischer Pflanzenschutz sowie mit Fachkompetenz und maßgeschneiderten Serviceleistungen.“

Als weltweiter Spezialist für Saatgut und Serviceleistungen ist die Gemüsesparte von Bayer CropScience unter dem Markennamen Nunhems™ ein führender Anbieter für Tomatensorten. Das Unternehmen will weiter in die konventionelle Tomatenzucht investieren, um den Kunden marktspezifisches Saatgut zu bieten und den Tomatenanbau noch nachhaltiger zu gestalten. Die aktuellen Züchtungsprogramme zielen vor allem auf höhere Erträge und natürliche Resistenzen gegen Pilzerkrankungen, Schädlinge und Nematoden. Ein weiterer Schwerpunkt ist die Stärkung der Nachhaltigkeit und Effizienz im verarbeitenden Bereich bei gleichzeitiger Verbesserung der Qualität und der Verringerung von Verlusten.

Die 2004 eingeführte Hochertragssorte Nun 6366, die zu Tomatenmark und Schäl-/Würfeltomaten verarbeitet wird, ist seit vielen Jahren die Industrietomate Nummer 1 in Kalifornien. Innovationen zur Stärkung der natürlichen Resistenzen sind ein wichtiger Baustein der Sortenentwicklung und tragen wesentlich zur Nachhaltigkeit bei. Neuere Sorten mit zusätzlichen Resistenzeigenschaften sind Nun 6404 (seit 2012 auf dem Markt) und Nun 6407 (2013), die beide gegen den Tomatenbronzefleckenvirus resistent sind.

Wirksamer Pflanzenschutz spielt zudem eine wichtige Rolle bei der Lösung verschiedener Probleme in der Produktion von Qualitätstomaten. Bayer CropScience kombiniert innovative und effiziente chemische Produkte mit biologischen Lösungen in Form von maßgeschneiderten integrierten Behandlungsplänen. Damit gibt das Unternehmen Erzeugern ein schlagkräftiges Mittel an die Hand, mit dem sie Schädlinge und Krankheiten wirksam bekämpfen sowie das Resistenzmanagement verbessern können, und das den globalen Handel erleichtert.

Dank seiner Innovationstätigkeit bringt Bayer CropScience kontinuierlich neue Pflanzenschutzlösungen auf den Markt. Zu den jüngsten Produktinnovationen, die zu einem nachhaltigen Tomatenanbau beitragen, zählen das Insektizid Movento™, das Fungizid Luna™ sowie die biologischen Mittel Serenade™ (Fungizid/Bakterizid) und BioAct™ (Nematizid).

Kompetente und personalisierte fachliche Unterstützung entlang der Produktionskette

Produzenten können über Bayer CropScience tagtäglich auf ein globales Netzwerk von Agrarexperten rund um den Globus zugreifen, die ihnen mit fachlichem Rat zur Seite stehen. Auf diese Weise trägt das Unternehmen dazu bei, dass die Standards in der Tomatenproduktion auf einem hohen Niveau bleiben und sogar noch weiter erhöht werden können. Teams, die auf die Produktion von Tomaten in den verschiedenen Anbauregionen spezialisiert sind, unterstützen die Landwirte mit einer auf sie zugeschnittenen fachlichen Beratung und Schulung im sicheren Umgang mit Pflanzenschutzmitteln sowie in guter landwirtschaftlicher Praxis. Außerdem helfen sie ihnen, sich das nötige Spezialwissen anzueignen, um den Anforderungen der Wertschöpfungskette besser gerecht zu werden.

Um die Bedürfnisse der Verbraucher und die Anforderungen der Industrie besser verstehen und antizipieren zu können, arbeitet Bayer CropScience eng mit allen Akteuren der Wertschöpfungskette zusammen. Dies zeigt sich in der Entwicklung kundenorientierter Qualitätssorten, die den bestmöglichen Mix an Merkmalen und Eigenschaften für die Produkte und Konzepte der Tomatenindustrie mitbringen.

In seinen „Food Chain Partnership“-Initiativen bringt Bayer CropScience Erzeuger, verarbeitende Industrie und Handel zusammen. Aufbauend auf den fundierten Kenntnissen des Unternehmens über die verschiedenen Anbaukulturen, besteht das gemeinsame Ziel der „Food Chain Partnership“-Projekte darin, den Ertrag und die Erntequalität zu verbessern und so die Produktivität und Effizienz auf Basis nachhaltiger landwirtschaftlicher Anbaumethoden zugunsten aller Partner zu steigern.

Über Bayer CropScience
Bayer ist ein weltweit tätiges Unternehmen mit Kernkompetenzen auf den Gebieten Gesundheit, Agrarwirtschaft sowie hochwertige Materialien. Bayer CropScience verantwortet als Teilkonzern der Bayer AG das Agrargeschäft und zählt mit einem Umsatz von 8,819 Milliarden Euro im Jahr 2013 zu den weltweit führenden, innovativen Crop-Science-Unternehmen mit den Tätigkeitsbereichen Saatgut, Pflanzenschutz und Schädlingsbekämpfung außerhalb der Landwirtschaft. Das Unternehmen bietet seinen Kunden eine herausragende Produktpalette mit hochwertigem Saatgut, innovativen Pflanzenschutzlösungen auf chemischer und biologischer Basis sowie einen umfassenden Kundenservice für die moderne nachhaltige Landwirtschaft. Im Bereich der nicht-landwirtschaftlichen Anwendungen verfügt Bayer CropScience über ein breites Portfolio von Produkten und Dienstleistungen zur Bekämpfung von Schädlingen in Heim und Garten bis hin zur Forstwirtschaft. Das Unternehmen beschäftigt 22.400 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und ist in mehr als 120 Ländern vertreten. Weitere Nachrichten zum Unternehmen unter www.presse.bayercropscience.com.

Mehr Informationen finden Sie unter www.bayercropscience.com.


Zukunftsgerichtete Aussagen
Diese Presseinformation kann bestimmte in die Zukunft gerichtete Aussagen enthalten, die auf den gegenwärtigen Annahmen und Prognosen der Unternehmensleitung des Bayer-Konzerns bzw. seiner Teilkonzerne beruhen. Verschiedene bekannte wie auch unbekannte Risiken, Ungewissheiten und andere Faktoren können dazu führen, dass die tatsächlichen Ergebnisse, die Finanzlage, die Entwicklung oder die Performance der Gesellschaft wesentlich von den hier gegebenen Einschätzungen abweichen. Diese Faktoren schließen diejenigen ein, die Bayer in veröffentlichten Berichten beschrieben hat. Diese Berichte stehen auf der Bayer-Webseite www.bayer.de zur Verfügung. Die Gesellschaft übernimmt keinerlei Verpflichtung, solche zukunftsgerichteten Aussagen fortzuschreiben und an zukünftige Ereignisse oder Entwicklungen anzupassen.

Download Center


 
0
  Datei(en) gesammelt
Download Center öffnen

Ansprechpartner


Letzte Änderung: 5. Januar 2016 Copyright © Bayer AG