Mittwoch - 25. März 2015

Jugend forscht - Landeswettbewerb Nordrhein-Westfalen 2015

Informationen zu den Preisen 2015

1. Fachbereichspreise:
Es können maximal 10 erste Preise in den 7 Fachgebieten vergeben werden. In drei Fachgebieten können also zwei erste Preise zugesprochen werden. Wenn der Sonderpreis für die beste interdisziplinäre Arbeit vergeben wird (s. unter 2.), dürfen nur 9 erste Preise zuerkannt werden. Insgesamt können also 10 Arbeiten auf dem Bundeswettbewerb vorgestellt werden. Alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer am Bundeswettbewerb erhalten von den Wirtschaftsjunioren Nord Westfalen eine Einladung zum Coaching für den Bundeswettbewerb Jugend forscht 2015.

Sollte in einem Fachgebiet kein erster Preis vergeben werden, so kann dafür in einem anderen Fachgebiet ein weiterer erster Preis vergeben werden. Die Entscheidung muss allerdings genau begründet werden. In einem Fachgebiet sollten höchstens zwei erste Preise vergeben werden. Die ersten Preisträger nehmen am Bundeswettbewerb teil, der vom 26. - 30. Mai bei der BASF SE in Ludwigshafen stattfindet.

Neben den ersten Preisen können zweite und dritte Preise vergeben werden.
Preishöhe: 1. Preis: 250 € ; 2. Preis: 200 € ; 3. Preis: 150 €

2. Sonderpreis Umwelt:
Er werden drei Sonderpreise (250 €, 200 € und 150 €) vergeben.
Preisstifter: Ministerium für Klimaschutz, Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz des Landes NRW

3. Sonderpreis der Ministerin für Schule und Weiterbildung:
Dieser Preis soll an die schöpferisch beste Arbeit vergeben werden.
Preishöhe: 250 €

4. Sonderpreis Erneuerbare Energien:
Das BMU stiftet diesen Preis im Wert von 250 € zur Auszeichnung der besten Arbeit aus dem Bereich erneuerbare Energien. Dabei legt der Preisstifter besonderen Wert auf die enge Auslegung des Begriffs „Erneuerbare Energien". Zudem muss der/die Preisträger/in Kenntnisse über die Möglichkeiten der politischen Umsetzbarkeit der Forschungsergebnisse zeigen.
Preisstifter: Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit (BMU)

5. Sonderpreis Umwelttechnik:
Dieser Preis kann einmal an ein Projekt verliehen werden, das sich mit dem Thema Umwelttechnik oder mit der Entwicklung umwelt- und gesundheitsfreundlicher Verfahren und Produkte beschäftigt. Die Preishöhe beträgt 250 €.
Preisstifter: Deutsche Bundesstiftung Umwelt

6. Sonderpreis Mobilfunk – Auswirkungen und Anwendung mobiler Kommunikation:
Mit 250 € kann ein Projekt ausgezeichnet werden, das sich mit einem Thema Mobilfunk befasst. Dies kann sich mit Auswirkungen von Mobilfunk auf Umwelt, Gesundheit oder Sozialverhalten befassen, aber auch innovative Anwendungen mobiler Technologien beinhalten.
Preisstifter: Informationszentrum Mobilfunk e. V.

7. Sonderpreis Wasserstoff, Brennstoffzelle und batterieelektrische Antriebe:
Das NOW lobt diesen neuen Preis in Höhe von 250 € aus. Ausgezeichnet werden sollen Arbeiten, die sich mit den Themen Wasserstoff- und Brennstoffzellentechnologie oder batterieelektrischen Antrieben beschäftigen.
Preisstifter: Nationale Organisation Wasserstoff- und Brennstoffzellentechnologie

8. Sonderpreis Biodiversität und Naturschutz:
Ausgezeichnet werden Arbeiten, die
• sich mit der Erfassung von wildlebenden Pflanzen und Tierarten und ihren Lebensräumen befassen,
• die Erforschung der biologischen Vielfalt zum Gegenstand haben,
• die Wechselwirkungen von Biodiversität und Landnutzungen (Forst-, Land-
und Wasserwirtschaft, Tourismus u. ä.) untersuchen,
• Ursachen für den Verlust biologischer Vielfalt erforschen und Lösungsansätze
des Naturschutzes herausarbeiten,
a) die Auswirkungen des Klimawandels auf die biologische Vielfalt untersuchen.
Die Preishöhe beträgt 200 €.
Preisstifter: NABU und und Naturschtzjugend (NAJU)

9. Sonderpreis „Innovationen für Menschen mit Behinderung“:
Dieser Sonderpreis ist mit EUR 150 dotiert und kommt in Betracht für:
b) Arbeiten, die Menschen mit Behinderung den Alltag erleichtern.
c) Arbeiten im Sinne von a), die auch den Einsatz alternativer Energien berücksichtigen.
d) Arbeiten aus den Bereichen Biologie und Chemie, die sich mit Zusammenhängen zwischen Krankheiten und Behinderungen beschäftigen.
Die Preishöhe beträgt 150 €.
Preisstifter: Christoffel-Blindenmission Deutschland e. V. (CBM)

10. Sonderpreis für eine Arbeit auf dem Gebiet der Rundfunk-, Fernseh- und Informationstechnik:
Preishöhe 150 €.
Preisstifter: Eduard-Rhein-Stiftung

11. Sonderpreis Luftverkehr/Luftfahrt:
Der Preis sollte an eine hochwertige Arbeit zum Thema Luftverkehr bzw. Luftfahrt vergeben werden. Die Preishöhe beträgt 125 €.
Preisstifter: Erich-Becker-Stiftung

12. Sonderpreis Elektronik, Energie- oder Informationstechnik:
Der VDE stiftet diesen neuen Preis im Wert von 125 €. Hier kommen Arbeiten aus dem Bereich der Energieeinsparung in Frage, aber auch solche Themen wie Mess- und Automatisierungstechnik, Mikroelektronik, Zukunftstechnologien u. ä.
Preisstifter: VDE, Verband der Elektrotechnik Elektronik Informationstechnik

13. Sonderpreis Prävention und Rehabilitation:
Preis: 250 € und Angebot zu einer Hospitation bzw. für ein Praktikum beim Institut für Arbeitsschutz (IFA) der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung in Sankt Augustin (konkrete Abstimmung und Planung erfolgt auf die individuellen Bedürfnisse und Möglichkeiten zugeschnitten mit dem Preisträger/den Preisträgern zusammen). Prämiert werden soll eine Arbeit, die sich mit der Thematik Arbeits- und Gesundheitsschutz am Arbeitsplatz auseinandergesetzt und eine innovative Lösung für ein Problem entwickelt hat. Ein ganzheitlicher Ansatz mit Übertragungsmöglichkeiten auf andere Arbeitplätze ist einer Einzelfalllösung vorzuziehen.
Preisstifter: Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung (DGUV) – Landesverband West

14. Sonderpreis Klimaschutz:
Das BMU stiftet diesen Preis im Wert von 250 € zur Auszeichnung der besten Arbeit zum Thema Klimaschutz.
Preisstifter: Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit (BMU)

15. Sonderpreis Unternehmertum:
Dieser Preis kann einmal an eine Projektidee mit einem hohen Potenzial zur unternehmerischen Umsetzung aus den folgenden Themenbereichen vergeben werden:
• Erneuerbare Energien
• Leben in der Stadt
• Nachhaltige Ernährung
Anhaltspunkte zur Beurteilung des unternehmerischen Potenzials sind der Innovationsgrad der Idee, ein Businessplan, evtl. Marktanalysen und -strategien, Möglichkeiten zur Skalierung („Vom Prototypen zur Serienfertigung“) sowie ein großes Interesse der Preisträger an unternehmerischen Fragestellungen. Die Preishöhe beträgt 150 €.
Preisabwicklung:
Den Preisträgern der Gutschein und das Glückwunschschreiben bei der Preisverleihung überreicht. Unter allen Preisträgern werden fünf Projekte ausge-wählt, die ihre Ideen beim Wissensfabrik-Forum am 8. Juni 2015 bei der BASF in Ludwigshafen vorstellen dürfen. Dort wird die beste Idee zusätzlich mit dem
Hauptpreis Unternehmertum ausgezeichnet.
Preisstifter: Wissensfabrik e. V. und BASF SE

16. Sonderpreis Zeitschriftenabonnement „Spektrum der Wissenschaft“:
Es steht ein Jahresabo der Zeitschrift „Spektrum der Wissenschaft“ zur Verfügung.
Preisstifter: Spektrum der Wissenschaft Verlagsgesellschaft mbH, Heidelberg

17. Sonderpreis Zeitschriftenabonnement „Sterne und Weltraum“:
Es steht ein Jahresabo der Zeitschrift „Sterne und Weltraum“ zur Verfügung.
Preisstifter: Spektrum der Wissenschaft Verlagsgesellschaft mbH, Heidelberg

18. Preise der Jugendjury:
Es stehen drei gleichwertige Buchpreise zur Verfügung. Kriterien für die Vergabe der Preise sind eine hervorragende Standgestaltung und/oder eine besonders verständliche Erklärung der eingereichten Arbeit.

19. Sonderpreis Studienseminar im Kerschensteiner Kolleg des Deutschen Museums München vom 31. August bis 4. September 2015
Es stehen zwei Plätze zur Verfügung.
Anforderung: Mindestalter 16 Jahre
Preisstifter: Deutsches Museum München und Stiftung Jugend forscht e. V.

20. Teilnahme an einer Fraunhofer Talent-School 2015 oder an einem Fraunhofer Talent Take Off:
Die Preisträger dürfen eine Talent-School aus dem Angebot 2013 der Fraunhofer-Gesellschaft auswählen. Die Veranstaltungen finden in verschiedenen Städten statt und richten sich an besonders talentierte und begabte Jugendliche.
Es stehen zwei Plätze zur Verfügung.
Mindestalter: 15 Jahre

21. Sonderpreis JugendUnternimmt summer school – Innovative Geschäftsideen mit Unternehmercourage (24.- 30. Juli in Erfurt):
Jedes Bundesland darf ein Projekt mit diesem Sonderpreis auszeichnen. Geeignet sind dabei Projekte, deren Ergebnisse besonders anwendungsreif sind bzw. ein besonderes Verwertungspotenzial besitzen.
Mindestalter: 16 Jahre
Die JugendUnternimmt summer school ermöglicht es den Preisträgern, ihre Forschungsergebnisse in Richtung Innovationen weiterzuentwickeln. Sie erfahren Wissenswertes zum Thema Unternehmertum, lernen das Aufstellen eines Businessplans, treffen mit Geschäftsleuten, Wissenschaftlern und Geldgebern zusammen und besuchen interessante Orte.
Den Abschluss bildet ein Junior Elevator Pitch, in dem die Teilnehmer ihre entwickelten Geschäftsideen vor Publikum und potenziellen Geldgebern präsentieren. Die Sieger werden anschließend auf einer Party gefeiert.
Die Kosten für Anreise, Unterkunft und Verpflegung übernehmen die Preisstifter.
Preisstifter: Internationale Martin Luther Stiftung und Stiftung für Technologie, Innovation und Forschung Thüringen

22. Forschungspraktikum des Forschungszentrums in Jülich im Zentralinstitut ZEA-2 Systeme der Elektronik:
Es steht ein Platz zur Verfügung
Dauer: 1 Woche

23. Forschungspraktikum des DESY-Deutsches Elektronen-Synchroton in Hamburg:
Es stehen zwei Plätze zur Verfügung
Zeitraum: Das Praktikum muss innerhalb eines Jahres angetreten werden.
Dauer: 1-2 Wochen
Anforderung: Das Praktikum vermittelt Einblick in eine Forschergruppe – kein verschultes Praktikum
Mindestalter: 18 Jahre

24. Forschungspraktikum des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR) – Institut für Faserverbundleichtbau und Adaptronik in Braunschweig:
Es steht ein Platz für 1-2 Teilnehmer (Team) zur Verfügung.
Zeitraum: nach Absprache
Anforderungen: Interesse am Forschungsthema „Faserverbundleichtbau und Adaptronik“
Mindestalter: 16 Jahre

28. Forschungspraktikum im DIFE - Deutsches Institut für Ernährungsforschung Potsdam-Rehbrücke:
Es stehen 2 Plätze zur Verfügung.
Zeitraum: 4-8 Wochen
Anforderungen: Interesse und Grundkenntnisse an biomedizinischen Fragestellungen – Grundkenntnisse der Biochemie und Biologie oder der Mathematik
Mindestalter: 16 Jahre

29. Forschungspraktikum im Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung in Leipzig:
Es stehen 1-2 Plätze (ein Team) zur Verfügung.
Zeitraum: 3 Wochen – Mai-Juni
Anforderungen: Interesse an Naturwissenschaften –Forschungsthema: Untersuchung von Nanopartikeln aus der Umwelt, Forschungsbereich Elementaranalytik
Mindestalter: 16 Jahre

30. Forschungspatenschaft der Bayer AG:
Es steht ein Platz für eine Gruppe (1-3 Personen) zur Verfügung.
(Text aus der Urkunde)
Zeitraum: 1 Woche
Mindestalter: 18 Jahre

31. Sonderpreise Buchgutschein

Download Center


 
0
  Datei(en) gesammelt
Download Center öffnen

Ansprechpartner


Letzte Änderung: 5. Januar 2016 Copyright © Bayer AG