Dienstag - 24. März 2015

Aktuelle Tipps zur Eutergesundheit in der Trockenstehzeit

Die Sicherung der Laktationsleistung beginnt mit dem Trockenstellen

Gesunde Euter in der Trockenstehzeit sind die Basis für eine erfolgreiche Folgelaktation

Leverkusen/Kevelaer, 24. März 2015 – Etwa 60 Prozent der Mastitiden in der Frühlaktation werden durch Infektionen der Milchdrüse in der Trockenstehzeit hervorgerufen. Besondere Bedeutung kommt dabei den ersten und letzten Wochen der Trockenstehzeit zu, da zu Beginn und zum Ende dieses Zeitraums der mechanische Zitzenverschluss durch den Keratinpfropf und die eutereigenen Abwehrmechanismen noch nicht oder nicht mehr ausreichend funktionieren, um eindringende Infektionserreger wirksam zu bekämpfen.

Trockenstellverfahren mit antibiotischen Trockenstellern, beispielsweise mit Produkten von Bayer HealthCare Deutschland sind bislang ein wirkungsvolles Instrument, um mit umwelt- oder kuhassoziierten Mastitiserregern infizierte Euterviertel erfolgreich zu therapieren. Gesunde Euter in der Trockenstehzeit sind die Voraussetzung für eine erfolgreiche Folgelaktation. Untersuchungen haben jedoch gezeigt, dass nicht jede Kuh zum Trockenstellen einen antibiotischen Trockensteller benötigt. Um den Forderungen von Gesellschaft und Politik zum verantwortungsvollen Umgang mit Antibiotika nachzukommen, kann das „selektive Trockenstellen“ auf Ebene der Einzelkuh ein wertvoller Beitrag sein.

Selektives Trockenstellen reduziert Antibiotikagebrauch
Selektives Trockenstellen erfordert neben der genauen Evaluierung und Überwachung der spezifischen Herdenkennzahlen wie Tankmilchzellzahl und Leitkeimbestimmung auch die tierindividuelle Erhebung von Parametern wie die Laktationshistorie, Schalmtestergebnisse zum eigentlichen Trockenstellen und gegebenenfalls Laborergebnisse untersuchter Tiere. Da eine wesentliche Ursache für Infektionen in der Trockenstehzeit der mangelhafte Zitzenverschluss ist, sollte kein Trockenstellen ohne einen Zitzenversiegler erfolgen.
Kontakt und weitere Informationen auf www.bayerfarm.de

Über Bayer HealthCare Deutschland
Bayer HealthCare Deutschland vertreibt die Produkte der in der Bayer HealthCare AG zusammengeführten Divisionen Animal Health, Consumer Care, Medical Care (Diabetes Care und Radiology) und Pharmaceuticals. Das Unternehmen konzentriert sich auf das Ziel, in Deutschland innovative Produkte in Zusammenarbeit mit den Partnern im Gesundheitswesen zu erforschen und Ärzten, Apothekern und Patienten anzubieten. Die Produkte dienen der Diagnose, der Vorsorge und der Behandlung akuter und chronischer Erkrankungen sowohl in der Human- als auch in der Tiermedizin. Damit will Bayer HealthCare Deutschland einen nachhaltigen Beitrag leisten, die Gesundheit von Mensch und Tier zu verbessern.

www.gesundheit.bayer.de
www.twitter.com/gesundheitbayer

Mehr Informationen im „Newsroom Tiergesundheit“ auf www.presse.healthcare.bayer.de
Folgen Sie uns auf Facebook: http://www.facebook.com/healthcare.bayer

Zukunftsgerichtete Aussagen
Diese Presseinformation kann bestimmte in die Zukunft gerichtete Aussagen enthalten, die auf den gegenwärtigen Annahmen und Prognosen der Unternehmensleitung des Bayer-Konzerns bzw. seiner Teilkonzerne beruhen. Verschiedene bekannte wie auch unbekannte Risiken, Ungewissheiten und andere Faktoren können dazu führen, dass die tatsächlichen Ergebnisse, die Finanzlage, die Entwicklung oder die Performance der Gesellschaft wesentlich von den hier gegebenen Einschätzungen abweichen. Diese Faktoren schließen diejenigen ein, die Bayer in veröffentlichten Berichten beschrieben hat. Diese Berichte stehen auf der Bayer-Webseite www.bayer.de zur Verfügung. Die Gesellschaft übernimmt keinerlei Verpflichtung, solche zukunftsgerichteten Aussagen fortzuschreiben und an zukünftige Ereignisse oder Entwicklungen anzupassen.

Download Center


 
0
  Datei(en) gesammelt
Download Center öffnen

Ansprechpartner


Letzte Änderung: 5. Januar 2016 Copyright © Bayer AG