Dienstag - 23. Juni 2015

Weltweit größtes Förderprogramm im Bereich der Bluterkrankheit Hämophilie:

Deutsche Wissenschaftler unter den Preisträgern des „Bayer Hemophilia Award Program 2015“

Unter den 17 Gewinnern aus neun Ländern befinden sich mit Dr. Behnaz Pezeshkpoor, Universitätsklinikum Bonn, und Prof. Dr. Frank Buchholz, Technische Universität Dresden, zwei deutsche Preisträger / Mehr als 1,2 Millionen US-Dollar zur Unterstützung der Hämophilie-Forschung und klinischer Ausbildungsprogramme
more imagesdownload
Preisträgerin Dr. Behnaz Pezeshkpoor, Universitätsklinikum Bonn, (2.v.l.) zusammen mit Dr. Hansjörg Dürr, Leiter der Hämatologie bei Bayer HealthCare, Prof. Alok Srivastava MD, Vellore, Indien, Vorsitzender des Grants Review and Awards Committees des BHAP und Prof. Prasad Mathew, Leiter Global Medical Affairs Hämatologie bei Bayer HealthCare (v.l.).

Leverkusen, 23. Juni 2015 – Bayer HealthCare hat die diesjährigen Preisträger des „Bayer Hemophilia Awards Program“ (BHAP), dem weltweit größten Förderprogramm im Bereich der sogenannten Bluterkrankheit Hämophilie, bekannt gegeben. In diesem Jahr erhalten 17 Preisträger aus neun Ländern – darunter auch zwei deutsche Preisträger – insgesamt mehr als 1,2 Millionen US-Dollar für innovative Forschungsansätze und Ausbildungsinitiativen. Sie legen mit ihren Projekten den Grundstein für ein besseres wissenschaftliches Verständnis der Hämophilie. Ein international besetztes Gremium aus klinisch tätigen Hämophilie-Spezialisten, Forschern und Betreuungspersonen wählte die Sieger in fünf Kategorien aus. Die Preisvergabe fand beim Kongress der International Society on Thrombosis and Haemostasis (ISTH) 2015 statt.

Preisträger aus Bonn und Dresden
In der Kategorie Early Career Investigator Award zählt Dr. Behnaz Pezeshkpoor vom Universitätsklinikum Bonn zu den Preisträgern. Sie wurde für ihr Forschungsvorhaben zum Nachweis von spezifischen Faktor-VIII-Antikörpern in einer großen Kohorte mittels eines neuen Immunassays ausgezeichnet. „Es ist eine große Ehre für mich, zu den diesjährigen BHAP-Preisträgern zu gehören. Nicht zuletzt dank dieser Unterstützung werde ich auch in Zukunft im Bereich der Molekulare Hämostaseologie forschen und hoffe, damit einen Beitrag zur zukünftigen Diagnose und Behandlung von Hämophiliepatienten beizutragen“, sagte Pezeshkpoor.

Der zweite deutsche Preisträger ist Prof. Dr. Frank Buchholz von der Technischen Universität Dresden. Er wurde in der Kategorie Special Project Award für die Entwicklung von Designer-Rekombinasen, die Faktor-VIII Geninversionen korrigieren, ausgezeichnet. „Ich bedanke mich für diese Auszeichnung und freue mich sehr, wenn unsere Forschungsergebnisse auch in der Hämophilietherapie Anwendung finden könnten“, sagte Buchholz.

Auszeichnung in fünf Kategorien
BHAP ist ein Beispiel für das Engagement von Bayer zur Förderung des wissenschaftlichen und klinischen Wissens, das die Betreuung von Hämophilie-Patienten verbessert. Die Prioritäten der Forschungsprojekte im BHAP liegen auf der Prophylaxe, dem Einfluss des zunehmenden Alters der Patienten, therapeutischen Innovationen und der Untersuchung der Wirkungsweise von Gerinnungsfaktor-Konzentraten. Die Auszeichnung wurde in fünf Kategorien vergeben: Special Projects, Early Career Investigator, Fellowship Project, Caregiver und als neue Kategorie in diesem Jahr Outcomes Research.

Über das “Bayer Hemophilia Awards Program”
Das „Bayer Hemophilia Awards Program“ (BHAP) unterstützt Grundlagenforschung und klinische Forschung, aber auch Ausbildungsinitiativen zum Thema Hämophilie. Das BHAP vergibt Forschungsstipendien an junge Wissenschaftler, Fachärzte in der Weiterbildung sowie Fachpersonal in der Betreuung von Patienten mit der sogenannten Bluterkrankheit Hämophilie. Dies soll die Entwicklung der nächsten Generation an Betreuungs- und Behandlungsoptionen für Menschen mit Hämophilie weltweit unterstützen. Seit seiner Initiierung im Jahr 2002 hat das BHAP mehr als 250 Preisgelder im Wert von über 30 Millionen US-Dollar an Wissenschaftler und Betreuer in 32 Ländern weltweit verliehen. Durch diese Unterstützung gibt es mehr als 450 wissenschaftliche Abstracts, Publikationen und andere Initiativen der Preisträger. Weitere Informationen zum BHAP finden Sie unter www.bayer-hemophilia-awards.com.

Über Hämophilie A
Bei Hämophilie A, auch bekannt als Faktor-VIII-Mangel oder „klassische Bluterkrankheit“, handelt es sich fast immer um eine vererbte Störung der Blutgerinnung. Hämophilie A ist die häufigste Form der Bluterkrankheit, bei der das Blutgerinnungsprotein Faktor VIII fehlt oder fehlerhaft gebildet wird. Hämophilie A ist durch verlängerte und spontane Blutungen charakterisiert, die insbesondere Muskeln, Gelenke oder innere Organe betreffen.

Über Bayer HealthCare Deutschland
Bayer HealthCare Deutschland vertreibt die Produkte der in der Bayer HealthCare AG zusammengeführten Divisionen Animal Health, Consumer Care, Medical Care (Diabetes Care und Radiology) und Pharmaceuticals. Das Unternehmen konzentriert sich auf das Ziel, in Deutschland innovative Produkte in Zusammenarbeit mit den Partnern im Gesundheitswesen zu erforschen und Ärzten, Apothekern und Patienten anzubieten. Die Produkte dienen der Diagnose, der Vorsorge und der Behandlung akuter und chronischer Erkrankungen sowohl in der Human- als auch in der Tiermedizin. Damit will Bayer HealthCare Deutschland einen nachhaltigen Beitrag leisten, die Gesundheit von Mensch und Tier zu verbessern.

www.gesundheit.bayer.de
www.twitter.com/gesundheitbayer

Mehr Informationen unter presse.healthcare.bayer.de
Folgen Sie uns auf Facebook: http://www.facebook.com/healthcare.bayer

Zukunftsgerichtete Aussagen
Diese Presseinformation kann bestimmte in die Zukunft gerichtete Aussagen enthalten, die auf den gegenwärtigen Annahmen und Prognosen der Unternehmensleitung des Bayer-Konzerns bzw. seiner Teilkonzerne beruhen. Verschiedene bekannte wie auch unbekannte Risiken, Ungewissheiten und andere Faktoren können dazu führen, dass die tatsächlichen Ergebnisse, die Finanzlage, die Entwicklung oder die Performance der Gesellschaft wesentlich von den hier gegebenen Einschätzungen abweichen. Diese Faktoren schließen diejenigen ein, die Bayer in veröffentlichten Berichten beschrieben hat. Diese Berichte stehen auf der Bayer-Webseite www.bayer.de zur Verfügung. Die Gesellschaft übernimmt keinerlei Verpflichtung, solche zukunftsgerichteten Aussagen fortzuschreiben und an zukünftige Ereignisse oder Entwicklungen anzupassen.

Download Center


 
0
  Datei(en) gesammelt
Download Center öffnen

Ansprechpartner


Letzte Änderung: 21. März 2016 Copyright © Bayer AG