Dienstag - 13. Oktober 2015

Innovative Ideen für mehr Chancengleichheit, Nachhaltigkeit und ein lebenswerteres Berlin ausgezeichnet

Bayer-Stiftung unterstützt ehrenamtliche Initiativen in Berlin mit über 22.000 Euro

Förderung für sieben Berliner Projekte im Bereich Nachbarschaftshilfe, Sucht- und Kriminalitätsprävention, Krisenintervention und Seniorenbetreuung / Seit Programmstart 2007 weltweit 449 Projekte mit Fördermitteln in Höhe von rund 1,7 Millionen Euro ermöglicht
download
Thimo V. Schmitt-Lord, Vorstand der Bayer-Stiftung, zeichnete in Berlin, die ehrenamtlichen Initiativen für ihr soziales Engagement aus.

Berlin, 13. Oktober 2015 – Die Bayer Cares Foundation hat sieben gemeinnützige Berliner Initiativen mit einem Fördervolumen von über 22.000 Euro neu in ihre Förderprogramme aufgenommen. In den Projekten engagieren sich Bürger ehrenamtlich in den Bereichen Nachbarschaftshilfe, Sucht- und Kriminalitätsprävention, Krisenintervention und Seniorenbetreuung – und tragen damit zu einer lebenswerteren Hauptstadt bei.

„Die von unserer Jury ausgewählten Projekte sind innovativ, nachhaltig und sorgen für mehr Chancengleichheit in der Gesellschaft“, sagte Thimo V. Schmitt-Lord, Vorstand der Bayer-Stiftungen, bei der symbolischen Spendenübergabe im Repair Café. „Wir sind stolz darauf, zu ihrer Umsetzung beitragen zu dürfen.“

Prävention gegen Lernschwächen im Matheunterricht
Die Berlinerin Dorothea Peichl engagiert sich mit Präventionsmaßnahmen gegen Probleme im Mathematik-Unterricht. Mit speziellen Materialien vermittelt sie den Vorschulkindern im Kindergarten Letteallee spielerisch ein erstes Gefühl für Zahlen und Mengen. Die mathematische Frühförderung soll einer späteren, für alle Beteiligten frustrierenden Lernschwäche vorbeugen. Auch im Familienzentrum Letteallee zeigen Dorothea Peichl und weitere Mathe-Paten Eltern und Kindern einmal pro Woche, wie sie das mathematische Verständnis fördern und dabei viel Spaß haben können – unter anderem mit Würfelspielen. Die Förderung der Bayer Cares Foundation von 3.450 Euro fließen in die Fortbildung von Mathe-Paten und Erziehern sowie in die Anschaffung einer speziellen Spielesammlung für Kita und Familienzentrum.

Repair Café: Alltagsgegenstände gemeinschaftlich reparieren
Mit ihrem „Repair Café“ lädt Die Wille gGmbH in der Müllerstraße 56 seit 2014 einmal im Monat dazu ein, defekte Alltagsgegenstände in angenehmer Atmosphäre gemeinschaftlich zu reparieren. „Produkte erhalten dadurch ihren Wert, Ressourcen werden geschont“, betont Ehrenamtler Wolfgang Rembow. Auch Familien aus dem nahegelegenen Flüchtlingswohnheim kommen gern zu den Treffen, bei denen Tüftler und Bastler aller Altersgruppen ihr Wissen austauschen. Mit Unterstützung der Bayer-Stiftung konnte das Angebot nun ausgeweitet werden. Das „Repair Mobil“, ein speziell angepasstes dreirädriges E­Lastenrad mit Solarstrom, dient als mobile Werkstatt. Es macht Station in Nachbarschaftszentren, Mehrgenerationenhäusern oder Schulen. Dort will es unter anderem Kinder für Technik interessieren oder Senioren eine sinnvolle Beschäftigung geben. Mit 4.500 Euro hat die Bayer-Sozialstiftung den Bau und die Ausstattung des „Repair Mobils“ ermöglicht.

Seniorenengagement für Bildungsaufgaben – im dritten Leben heiter weiter
Pensionierte Naturwissenschaftler und Ingenieure deutschlandweit für ein ehrenamtliches Engagement an Schulen gewinnen – dafür setzen sich der Deutsche Akademikerinnenbund e.V. und Bayer-Pensionär Dr. Martin Bock im Rahmen des Projekts „Seniorenengagement für Bildungsaufgaben – im dritten Leben heiter weiter“ ein. Genutzt werden unter anderem die „Zauberhafte Physik“-Lesekisten. Mit diesen soll das Interesse von Kindern aus allen Bildungsschichten an naturwissenschaftlichen Themen gefördert und damit spätere Berufschancen verbessert werden. Im Projekt laden einfache Physikexperimente mit Utensilien aus dem Umfeld der Kinder zum Mit- und Nachmachen ein. Nebenbei werden die Lesefertigkeiten gefördert. „Neben den Kindern profitieren auch die Senioren selbst“, sagt Bayer-Pensionär Dr. Bock. „Als Bildungspaten haben sie eine sinnvolle Aufgabe, die ihnen Anerkennung und Zufriedenheit gibt.“ Mit 1.620 Euro fördert die Bayer Cares Foundation das Entwickeln weiterer Lesekisten mit neuen Versuchen.

„Spiel mit uns!“ – Generationenübergreifende Nachmittagsbeschäftigung
Eine anregende, generationsübergreifende Nachmittagsbeschäftigung bietet Ann-Kathrin Ostendorf jeden Freitag mit ihrem Projekt „Spiel mit uns“ in der Bibliothek am Schäfersee an. Drei Jugendliche konnte sie inzwischen als ehrenamtliche Spielleiter gewinnen. Mit einer Fördersumme von 2.650 Euro hat sie Spielesammlungen, ein Japanisches Kamishibai-Theater sowie Materialien zum Malen und Basteln angeschafft. „Kinder und Jugendliche können nun in der Bibliothek allein, aber auch mit ihren Eltern, Großeltern oder Freunden ihre Nachmittage verbringen“, erzählt Ostendorf. „Statt im Kiez ‚abzuhängen’ gehen sie jetzt einer sinnvollen Beschäftigung nach.“

„Stark werden – und bleiben!“ Perspektiven für sucht­ und kriminalitätsgefährdete Jugendliche fördern
Mit dem Projekt „Stark werden – und bleiben!“ will der Verein Teen Challenge Berlin e.V. sozial benachteiligten sowie sucht­ und kriminalitätsgefährdeten Jugendlichen neue Perspektiven aufzeigen. 14 bis 18-Jährige aus Reinickendorf sollen dabei nicht nur konkret über Sucht und Kriminalität informiert, sondern auch intensiv in ihrer Persönlichkeits- und Identitätsbildung unterstützt werden. Die Projekt-Teilnehmer treffen sich jede Woche an einem Nachmittag, essen gemeinsam und erarbeiten mit Hilfe von moderierten Rollenspielen, Gruppenarbeiten oder interaktiven Vorträgen ein Thema. Dabei können die Jugendlichen ihre eigene Situation reflektieren, Konfliktschlichtung und Kommunikationsformen erlernen. Bei Bedarf werden die Teenager auch außerhalb des Projekts persönlich besucht und in schwierigen Phasen intensiver begleitet. Höhepunkt ist ein gemeinsames erlebnispädagogisches Sommer­Camp. „Unser Ziel ist es, Jugendliche zu motivieren, für sich und andere Verantwortung zu übernehmen und positive Entscheidungen für ihre Zukunft zu treffen“, erklärt Lukas Simonis. So sollen Suchtverhalten, Jugendkriminalität und generationsübergreifende soziale Verarmung verhindert werden. Die Bayer-Stiftung unterstützt das Projekt mit 4.950 Euro.

Online-Beratungsangebot für suizidgefährdete junge Menschen
Die „[U25] Online-Suizidprävention“ ist ein Online-Beratungsangebot für suizidgefährdete junge Menschen bis 25 Jahre. Sie werden von gleichaltrigen, speziell ausgebildeten Ehrenamtlichen anonym per E-Mail beraten. Diese stehen den jungen Hilfesuchenden in Krisensituationen bei, nehmen ihre Probleme ernst und versuchen, wenn möglich, konkrete Hilfe vor Ort zu vermitteln. „Für viele junge Menschen ist es das erste Mal, dass sie über ihre Suizidgedanken sprechen und sich Hilfe suchen“, sagt Marcel Niemann, der die Initiative ehrenamtlich beim Deutschen Caritasverband begleitet. „Das Angebot wird so rege nachgefragt, dass viele Anfragen nicht bearbeitet werden können.“ Die Bayer Cares Foundation finanziert darum mit 3.100 Euro die Aus- und Weiterbildung ehrenamtlicher Berater und die Öffentlichkeitsarbeit für das Projekt [U25].

Karriereberatung für sozial benachteiligte Mädchen in Indien
Die Organisation Vacha im indischen Mumbai setzt sich mit dem Projekt „Women of Tomorrow ­ career mentoring for at­risk girls“ für Mädchen aus den schwächsten sozialen Schichten des Landes ein. Durch eine individuelle Karriereberatung und Hilfe bei Bewerbungen sollen sie dabei unterstützt werden, ein Studium oder eine Ausbildung zu absolvieren, ihr Potenzial zu entfalten und ein unabhängiges Leben zu führen. Die Berliner Bayer-Mitarbeiterin Pooja Merchant unterstützt das Projekt, indem sie einen Karriere-Workshop für Schulabsolventinnen entwickelt und Mentoren vor Ort schult. Die Bayer-Stiftung fördert das Programm mit 2.000 Euro – die unter anderem für das Anmieten von Räumlichkeiten und Workshops in Mumbai investiert werden.

Bayer Cares Foundation
Als Sozialstiftung des Innovations-Unternehmens Bayer begreift sich die Bayer Cares Foundation in besonderer Weise als Impulsgeber, Förderer und Partner für Innovationen an der Schnittstelle zwischen Wirtschaft und dem Sozialsektor. Im Mittelpunkt der Förderprogramme steht der Mensch – sein Engagement für das Allgemeinwohl, sein Ideenreichtum bei der Lösung sozialer Aufgaben, aber auch seine Bedürftigkeit in Notsituationen. Die Fördertätigkeit der Stiftung ist ein zentraler Bestandteil des weltweiten gesellschaftlichen Engagements von Bayer, das jährlich rund 50 Millionen Euro beträgt – mit Schwerpunkten auf der Förderung der naturwissenschaftlichen Bildung und Spitzenforschung, der Gesundheitsversorgung und der Befriedigung sozialer Grundbedürfnisse der Menschen im Umfeld der Unternehmensstandorte.

Die Bayer-Stiftung hat seit ihrer Gründung im Jahr 2007 bereits 449 gemeinnützige Bürgerprojekte im Umfeld der nationalen und internationalen Unternehmensstandorte mit rund 1,7 Millionen Euro ermöglicht. In vielen dieser Initiativen sind Mitarbeiter und Pensionäre des Bayer-Konzerns engagiert. Im Umfeld des Standortes Berlin wurden bisher 58 Projekte mit insgesamt mehr als 200.000 Euro gefördert.

Mehr Informationen zur Bayer Cares Foundation sowie Förderanträge unter www.bayer-stiftungen.de.

Über Bayer HealthCare
Die Bayer AG ist ein weltweit tätiges, forschungsbasiertes und wachstumsorientiertes Unternehmen mit Kernkompetenzen auf den Gebieten Gesundheit und Agrarwirtschaft. Mit einem Umsatz von rund 20,0 Mrd. Euro (2014) gehört Bayer HealthCare, ein Teilkonzern der Bayer AG, zu den weltweit führenden innovativen Unternehmen in der Gesundheitsversorgung mit Arzneimitteln und medizinischen Produkten. Das Unternehmen mit Sitz in Leverkusen bündelt die Aktivitäten der Divisionen Animal Health, Consumer Care, Medical Care sowie Pharmaceuticals. Ziel von Bayer HealthCare ist es, Produkte zu erforschen, zu entwickeln, zu produzieren und zu vertreiben, um die Gesundheit von Mensch und Tier weltweit zu verbessern. Bei Bayer HealthCare arbeiten weltweit 60.700 (Stand: 31.12.2014) Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in mehr als 100 Ländern. Mehr Informationen unter www.healthcare.bayer.de

Das Pressecenter von Bayer HealthCare ist nur einen Klick entfernt: presse.healthcare.bayer.de


Für Social Media-Nutzer:
Besuchen Sie Bayer auf Facebook unter: www.facebook.com/Bayer
Folgen Sie uns auf Twitter unter: www.twitter.com/Bayer


Zukunftsgerichtete Aussagen
Diese Presseinformation kann bestimmte in die Zukunft gerichtete Aussagen enthalten, die auf den gegenwärtigen Annahmen und Prognosen der Unternehmensleitung des Bayer-Konzerns bzw. seiner Teilkonzerne beruhen. Verschiedene bekannte wie auch unbekannte Risiken, Ungewissheiten und andere Faktoren können dazu führen, dass die tatsächlichen Ergebnisse, die Finanzlage, die Entwicklung oder die Performance der Gesellschaft wesentlich von den hier gegebenen Einschätzungen abweichen. Diese Faktoren schließen diejenigen ein, die Bayer in veröffentlichten Berichten beschrieben hat. Diese Berichte stehen auf der Bayer-Webseite www.bayer.de zur Verfügung. Die Gesellschaft übernimmt keinerlei Verpflichtung, solche zukunftsgerichteten Aussagen fortzuschreiben und an zukünftige Ereignisse oder Entwicklungen anzupassen.

Download Center


 
0
  Datei(en) gesammelt
Download Center öffnen

Ansprechpartner


Letzte Änderung: 12. Januar 2016 Copyright © Bayer AG