Montag - 26. Oktober 2015

Anerkennung für Umsetzung innovativer naturwissenschaftlicher Unterrichtskonzepte

Bayer-Stiftung unterstützt Wuppertaler Nachwuchsforscher

Projekte der Städtischen Katholischen Grundschule St. Marien und des Wilhelm-Dörpfeld-Gymnasiums mit 6.800 Euro ins Bayer-Schulförderprogramm aufgenommen / Auszeichnung der Bildungseinrichtungen im Rahmen des „Humboldt Bayer Mobil“-Besuchs am Stadion am Zoo / Seit Programmstart 2007 bereits 431 Bildungsinitiativen im Umfeld der deutschen Bayer-Standorte mit rund 4,1 Millionen Euro ermöglicht
more imagesdownload
Der Auszeichnungsmoment: Norbert Peikert und Claudia Schweizer-Motte vom Wilhelm-Dörpfeld-Gymnasium, Petra Ziegler und Stefan Peschel von der Städtischen Katholischen Grundschule St. Marien werden von Mona Hinz, Programm-Managerin der Bayer-Bildungsstiftung, und Dr. Klaus Jelich, Standortleiter Bayer Wuppertal, für ihre Projekte geehrt.

Wuppertal, 26. Oktober 2015 – Ein Forscherhaus für Grundschüler und das jahrgangsübergreifende Erarbeiten von naturwissenschaftlichen Phänomenen am Gymnasium – diese Inhalte stehen im Fokus der beiden Projekte aus Wuppertal und Schwelm, welche die Bayer Science & Education Foundation neu in ihr Schulförderprogramm aufgenommen hat. Mit insgesamt 6.800 Euro ermöglicht die Bayer-Bildungsstiftung die Umsetzung innovativer Unterrichtskonzepte an der Katholischen Grundschule St. Marien und am Wilhelm-Dörpfeld-Gymnasium. Die symbolische Urkundenübergabe fand im Rahmen einer besonderen Bildungsaktion der Bayer Stiftung statt: Vom 26. bis 30. Oktober 2015 macht das „Humboldt Bayer Mobil“ – ein 17 Meter langer und zu einem mobilen naturwissenschaftlichen Labor ausgebauter LKW – Station am Wuppertaler Stadion am Zoo. In diesem Zeitraum haben Jugendliche aus sieben weiterführenden Schulen darin die Möglichkeit, wie professionelle Wissenschaftler zu experimentieren und zu forschen.

„Mit außergewöhnlichen Unterrichtsideen bringen engagierte Lehrer den Forschergeist förmlich ins Klassenzimmer“, sagte Mona Hinz, Programm-Managerin der Bayer-Bildungsstiftung, im Rahmen der Feierstunde im VIP-Raum des Stadions am Zoo. „Damit legen sie den Grundstein für ein nachhaltiges Interesse der Schüler an naturwissenschaftlichen Fragestellungen und Talente werden gezielt gefördert.“

Der Stiftungsrat der Bayer Science & Education Foundation wählte die beiden Projekte in der aktuellen Förderrunde neben 61 weiteren Initiativen aus den Einzugsgebieten der deutschen Bayer-Unternehmensstandorte aus. Seit Programmstart Ende 2007 wurden bundesweit bereits 431 Initiativen mit einem Gesamt-Fördervolumen in Höhe von rund 4,1 Millionen Euro unterstützt. Rund um den Bayer-Standort Wuppertal wurden bisher 29 Projekte mit rund 318.000 Euro ermöglicht.

Alle Förderprojekte zielen darauf ab, innovative Unterrichtskonzepte und begleitende Bildungsangebote für Kinder und Jugendliche einzuführen, die den Regelunterricht attraktiver machen oder sinnvoll ergänzen. Insbesondere sollen sie dazu beitragen, bei Schülern den Spaß und das Interesse an Naturwissenschaften zu wecken, Talente frühzeitig zu fördern und die Berufswahlorientierung zu erleichtern. Zukünftig werden vor allem wegweisende Projekte aus den Bereichen Gesundheit, Bio- und Medizinwissenschaften im Schulförderprogramm des Bayer-Konzerns unterstützt.

Städtische Katholische Grundschule St. Marien (Schwelm): Haus für kleine Forscher
Kinder sind von Natur aus neugierig und stehen Phänomenen des Alltags und der Natur offen gegenüber. Im „Haus für kleine Forscher“, in der annährend echte Laboratmosphäre herrscht, haben Grundschüler die Möglichkeit, naturwissenschaftlichen Fragestellungen kindgerecht nachzugehen. Eine Küchenzeile mit Spüle, Induktionskochplatten sowie Kühl- und Gefrierschrank ist ebenso Teil des Labors wie eine Materialien-Sammlung mit Lupen, Petrischalen oder Pipetten. Das Experimentieren fördert das Interesse des Nachwuchses für naturwissenschaftliche Disziplinen, darüber hinaus Basiskompetenzen wie Sprache, Feinmotorik, Vertrauen in die eigenen Fertigkeiten und Sozialkompetenz. Die Bayer-Bildungsstiftung ermöglicht den Kauf von Labor-Gerätschaften mit 5.500 Euro.

Wilhelm-Dörpfeld-Gymnasium (Wuppertal): Naturwissenschaftliches Forschen und gemeinsames Lernen von groß und klein
Luftdruck, Statik und Brückenbau oder Anpassungen an Lebensräume – zu diesen und anderen naturwissenschaftlichen Themen führen Kinder der fünften Klasse und, auf Einladung des Gymnasiums, Grundschüler der vierten Klasse, einfache Versuche in der Arbeitsgemeinschaft „Junge Forscher“ durch. Das Besondere dabei: Schüler der Oberstufe unterstützen die deutlich jüngeren im Rahmen ihres Projektkurses „Didaktik der Naturwissenschaften“. Ziel ist es, einen Beitrag zum sozialen Lernen der Oberstufenschüler zu leisten und die Freude an der Vermittlung naturwissenschaftlicher Fragestellungen zu stärken. Auch bei den Kleinsten soll die Freude gefördert werden – am Forschen sowie entdeckenden und problemlösenden Lernen. Die Bayer-Stiftung unterstützt das Projekt mit 1.300 Euro, die für Fahrkosten und Verbrauchsmaterialien eingesetzt werden.

Nächster Bewerbungsschluss für das Schulförderprogramm ist der 5. Februar 2016. Eine Bewerbung ist online möglich unter: https://secure.bayer.com/foundations/BewerbungSchulfoerderung.aspx

Das „Humboldt Bayer Mobil“ zu Besuch in Wuppertal:

In einem rollenden Labor wie ein echter Forscher arbeiten – davon träumt so mancher Nachwuchswissenschaftler. Für Wuppertaler Schüler der fünften bis achten Klasse wird dieser Wunsch nun Wirklichkeit: Sie begeben sich auf eine interessante Kriminal-Expedition und gehen auf Spurensuche. Dabei untersuchen sie beispielsweise, wie sich Haare verschiedener Menschen ähneln und worin sich Fingerabdrücke unterscheiden. Aber auch das selbständige Experimentieren zu Zukunftsthemen aus dem Bereich Gesundheit steht auf dem Programm.

Das „Humboldt Bayer Mobil“ ist ein Gemeinschaftsprojekt der Bayer Science & Education Foundation, der Humboldt-Universität zu Berlin und der Stiftung Humboldt-Universität. Normalerweise besucht es regelmäßig die Grund- und Oberschulen in Berlin und Brandenburg. Dreimal im Jahr stehen jedoch Sonderfahrten in die Nähe der deutschen Bayer-Standorte auf dem Programm – wie jetzt nach Wuppertal. „Auf Forscherexkursion zu gehen ist eine schöne Abwechslung zum schulischen Alltag und ermöglicht den Jugendlichen in einer besonderen Form zu experimentieren“, sagt Standortleiter Dr. Klaus Jelich von Bayer Wuppertal. Im Forscher-LKW laborieren, analysieren und diskutieren Schüler an 15 verschiedenen Arbeitsplätzen mit modernsten Messgeräten. Das didaktische Konzept des Projekts verfolgt den Grundgedanken, durch eine offene Aufgabenstellung Freiräume für selbständiges und praxisnahes Arbeiten zu schaffen. Die Jugendlichen suchen sich spannende naturwissenschaftliche Fragestellungen aus, prüfen eigene Hypothesen und finden Lösungen durch individuelle Untersuchungsmethoden.

Die Bayer-Bildungsstiftung finanziert das „Humboldt Bayer Mobil“ in den Jahren 2010 bis 2015 mit insgesamt 750.000 Euro. „Für ein Erfinderunternehmen wie Bayer ist es entscheidend, junge Menschen mit interessanten Angeboten für wichtige naturwissenschaftliche Zukunftsthemen zu begeistern", erklärt Thimo V. Schmitt-Lord, Vorstand der Bayer-Stiftungen.

Drei Säulen der Bayer-Schulförderung

Die Förderung der Schulbildung in Deutschland ruht bei Bayer auf drei Säulen: Das Schulförderprogramm der Bayer-Stiftung unterstützt gezielt Schulen im Umfeld der deutschen Konzern-Standorte. In eigenen Schülerlaboren – den so genannten "BayLabs" – ermöglicht das Unternehmen Schülern, eigenständig unter professioneller Anleitung spannende Experimente zu den Themen Gesundheit, Pflanzen und Materialien auszuführen und dadurch die praktische Wissenschaft hautnah kennen zu lernen. Zudem ist Bayer in Nordrhein-Westfalen neben dem eigenen Schultechnik-Wettbewerb langjähriger Partner der Schülerwettbewerbe "Jugend forscht", der "Internationalen Biologie-Olympiade" und der "Internationalen Chemie-Olympiade".

Mehr Informationen zur Bayer Science & Education Foundation finden Sie unter: www.bayer-stiftungen.de

Für Social Media-Nutzer:
Besuchen Sie Bayer auf Facebook unter: www.facebook.com/Bayer
Folgen Sie uns auf Twitter unter: www.twitter.com/Bayer


Zukunftsgerichtete Aussagen
Diese Presseinformation kann bestimmte in die Zukunft gerichtete Aussagen enthalten, die auf den gegenwärtigen Annahmen und Prognosen der Unternehmensleitung des Bayer-Konzerns bzw. seiner Teilkonzerne beruhen. Verschiedene bekannte wie auch unbekannte Risiken, Ungewissheiten und andere Faktoren können dazu führen, dass die tatsächlichen Ergebnisse, die Finanzlage, die Entwicklung oder die Performance der Gesellschaft wesentlich von den hier gegebenen Einschätzungen abweichen. Diese Faktoren schließen diejenigen ein, die Bayer in veröffentlichten Berichten beschrieben hat. Diese Berichte stehen auf der Bayer-Webseite www.bayer.de zur Verfügung. Die Gesellschaft übernimmt keinerlei Verpflichtung, solche zukunftsgerichteten Aussagen fortzuschreiben und an zukünftige Ereignisse oder Entwicklungen anzupassen.

Download Center


 
0
  Datei(en) gesammelt
Download Center öffnen

Ansprechpartner


Letzte Änderung: 12. Januar 2016 Copyright © Bayer AG