Montag - 23. Mai 2016

Integrierte und innovative Lösungen für die Landwirtschaft der nächsten Generation:

Bayer will durch Übernahme von Monsanto ein weltweit führendes Unternehmen der Agrarwirtschaft werden

Barangebot von 122 USD pro Aktie bewertet Monsanto mit 62 Milliarden USD / Unmittelbarer Wert mit einer erheblichen Prämie für Monsanto-Aktionäre / Übernahme schafft führendes Geschäft mit umfangreichem integriertem Angebot an landwirtschaftlichen Produkten und einer erstklassigen Forschungspipeline, um innovative Lösungen für Landwirte zu entwickeln / Überzeugendes Wertsteigerungspotenzial durch positiven Beitrag zum bereinigten Ergebnis je Aktie im mittleren einstelligen Prozentbereich im ersten vollen Jahr nach Abschluss der Transaktion und im zweistelligen Prozentbereich danach / Synergien von insgesamt rund 1,5 Milliarden USD nach drei Jahren erwartet – in den Folgejahren weitere positive Effekte durch integriertes Produktangebot / Hohe Free-Cashflows ermöglichen zügigen Abbau von Verbindlichkeiten nach erfolgter Übernahme / Stärkung von Bayer als weltweites innovationsgetriebenes Life-Science-Unternehmen mit führenden Positionen in Kerngeschäften

Leverkusen, 23. Mai 2016 – Aufgrund anhaltender Marktspekulationen und Stakeholder-Anfragen veröffentlicht Bayer den Inhalt des vertraulichen Angebots zur Übernahme von Monsanto. Bayer hat ein Angebot zum Erwerb aller ausgegebenen und ausstehenden Aktien von Monsanto für 122 USD pro Aktie in bar abgegeben. Das entspricht einer Gesamtbewertung von 62 Milliarden USD. Dieses Angebot basiert auf einer schriftlichen Offerte von Bayer an Monsanto vom 10. Mai 2016 und enthält einen erheblichen Aufschlag:
- 37 Prozent Prämie auf den Schlusskurs der Monsanto-Aktie von 89,03 USD am 9. Mai 2016,
- 36 Prozent Prämie auf den gewichteten durchschnittlichen Aktienkurs der vergangenen drei Monate,
- 33 Prozent Prämie auf den gewichteten durchschnittlichen Aktienkurs der vergangenen sechs Monate,
- entspricht dem 15,8-fachen EBITDA Monsantos (bezogen auf die letzten 12 Monate zum 29. Februar).

Die Übernahme von Monsanto bietet eine überzeugende Gelegenheit für Bayer, ein weltweit führendes Unternehmen für Saatgut, Pflanzeneigenschaften und Pflanzenschutz zu schaffen. Gleichzeitig würde Bayer als Life-Science-Unternehmen mit einer gefestigten Position in einer langfristigen Wachstumsbranche gestärkt. Der Zusammenschluss soll bereits im ersten vollen Jahr nach dem Abschluss der Transaktion für die Bayer-Aktionäre einen positiven Beitrag zum bereinigten Ergebnis je Aktie im mittleren einstelligen Prozentbereich leisten und im zweistelligen Prozentbereich danach. Bayer erwartet zunächst jährliche Ergebnisbeiträge aus Synergien von insgesamt rund 1,5 Milliarden USD nach drei Jahren sowie weitere positive Effekte durch das integrierte Produktangebot in den Folgejahren.

„Wir sind seit langem von Monsanto beeindruckt und teilen die Überzeugung, dass durch ein integriertes Geschäft erheblicher Wert für die Aktionäre beider Unternehmen entstehen würde“, erklärte Werner Baumann, Vorstandsvorsitzender der Bayer AG. „Gemeinsam können wir auf der Erfahrung beider Unternehmen aufbauen, um ein führendes Agrarunternehmen zu schaffen, von dessen Innovationsfähigkeit Landwirte, Konsumenten, unsere Mitarbeiter sowie die Gesellschaft gleichermaßen profitieren.“

Die Transaktion würde führende Plattformen in den Bereichen Saatgut und Pflanzeneigenschaften, Pflanzenschutz, Biologika sowie digitale Landwirtschaft zusammenführen. Insbesondere würden die kombinierten Geschäfte von Monsantos Expertise im Bereich Saatgut und Pflanzeneigenschaften sowie von Bayers Pflanzenschutz-Portfolio für eine große Bandbreite an Indikationen und Kulturen profitieren. Auch geografisch würden sich die beiden Unternehmen sehr gut ergänzen, wodurch die langjährige Präsenz von Bayer in Nord- und Südamerika deutlich ausgebaut und die Position in Europa und Asien/Pazifik gestärkt würde. Kunden beider Unternehmen würden vom breiten Produktangebot und der umfassenden gemeinsamen Forschungs- und Entwicklungspipeline profitieren.

„Als Bayer fühlen wir uns verpflichtet, durch eine nachhaltige Landwirtschaft die weltweite Versorgung einer wachsenden Weltbevölkerung mit gesunden, sicheren und bezahlbaren Lebensmitteln zu ermöglichen“, erklärte Liam Condon, Vorstandsmitglied der Bayer AG und Leiter der Division Crop Science. „Dieses Ziel können wir nur durch innovative Lösungen für die Landwirtschaft der nächsten Generation erreichen, die den Herausforderungen angesichts begrenzter natürlicher Ressourcen und zunehmender Klimaschwankungen gerecht werden. Indem wir Landwirte aller Betriebsgrößen auf der ganzen Welt unterstützen, positionieren wir das zusammengeführte Geschäft als bevorzugten Partner für integrierte, überlegene Lösungen.“

Für die Mitarbeiter der beiden Unternehmen würde der angestrebte Zusammenschluss attraktive berufliche Entwicklungschancen eröffnen. Der Hauptsitz der weltweiten Saatgutsparte des gemeinsamen Unternehmens sowie die Zentrale für Nordamerika sollen in St. Louis, Missouri, USA, angesiedelt sein. Der weltweite Bereich Pflanzenschutz sowie die Zentrale der Bayer-Division Crop Science sollen ihren Sitz in Monheim, Deutschland, haben. Darüber hinaus soll Crop Science neben Durham, North Carolina, USA, zahlreiche weitere Standorte in den USA und weltweit betreiben. Der Bereich Digital Farming des kombinierten Geschäfts soll seinen Sitz in der Nähe von San Francisco, Kalifornien, USA, haben.

Bayer ist aufgrund fortgeschrittener Gespräche und der Unterstützung der finanzierenden Banken BofA Merrill Lynch und Credit Suisse davon überzeugt, die Finanzierung der Transaktion sicherstellen zu können. Das Angebot steht nicht unter Finanzierungsvorbehalt. Bayer plant die Finanzierung durch eine Kombination aus Fremd- und Eigenkapital. Der Eigenkapitalanteil soll voraussichtlich rund 25 Prozent des der Transaktion zugrundeliegenden Unternehmenswerts abdecken, vornehmlich durch eine Bezugsrechtskapitalerhöhung.

Der hohe Cashflow des zusammengeführten Geschäfts und die bewährte Entschuldungsdisziplin von Bayer erlauben wie bei vergangenen Großübernahmen die zügige Rückführung von Verbindlichkeiten nach Abschluss der Akquisition. Bayer strebt ein Investment-Grade-Rating nach Vollzug der Transaktion an, das langfristige Ziel eines „A“-Kreditratings bleibt unverändert. Das Unternehmen hat schon in der Vergangenheit zahlreiche Übernahmen erfolgreich abgeschlossen und dabei lösungsorientiert mit Kartellbehörden zusammengearbeitet. Zudem ist Bayer sehr erfahren in der wirtschaftlichen, geografischen und kulturellen Integration von Unternehmen.

Vorstand und Aufsichtsrat von Bayer haben das Angebot einstimmig beschlossen und wollen die Transaktion konsequent weiterverfolgen. Bayer ist darauf vorbereitet, zügig mit der Unternehmensprüfung zu beginnen, Verhandlungen aufzunehmen und schnell zu einer Einigung über eine Transaktion zu gelangen. Die Transaktion wird üblichen Vollzugsbedingungen unterliegen.

BofA Merrill Lynch und Credit Suisse sind die führenden beratenden Banken von Bayer und unterstützen die Finanzierung dieser Transaktion. Zusätzlich wurde Rothschild als beratende Bank von Bayer mandatiert. Die rechtliche Beratung erfolgt durch Sullivan & Cromwell LLP (M&A) und Allen & Overy LLP (Finanzierung).


Bayer: Science For A Better Life

Bayer ist ein weltweit tätiges Unternehmen mit Kernkompetenzen auf den Life-Science-Gebieten Gesundheit und Agrarwirtschaft. Mit seinen Produkten und Dienstleistungen will das Unternehmen den Menschen nützen und zur Verbesserung der Lebensqualität beitragen. Gleichzeitig will der Konzern Werte durch Innovation, Wachstum und eine hohe Ertragskraft schaffen. Bayer bekennt sich zu den Prinzipien der Nachhaltigkeit und handelt als „Corporate Citizen“ sozial und ethisch verantwortlich. Im Geschäftsjahr 2015 erzielte der Konzern mit rund 117.000 Beschäftigten einen Umsatz von 46,3 Milliarden Euro. Die Investitionen beliefen sich auf 2,6 Milliarden Euro und die Ausgaben für Forschung und Entwicklung auf 4,3 Milliarden Euro. Diese Zahlen schließen das Geschäft mit hochwertigen Polymer-Werkstoffen ein, das am 6. Oktober 2015 als eigenständige Gesellschaft unter dem Namen Covestro an die Börse gebracht wurde. Weitere Informationen sind im Internet zu finden unter www.bayer.de


Nachfolgend erhalten Sie das vollständige Schreiben von Bayer in deutscher Übersetzung, das Monsanto am 10. Mai 2016 übergeben wurde.


10. Mai 2016

Hugh Grant
Chairman and Chief Executive Officer
Monsanto Company
800 North Lindbergh Boulevard
St. Louis, Missouri 63167


Sehr geehrter Herr Grant,

vielen Dank, dass Sie die Initiative für unser Treffen am 18. April 2016 in Leverkusen ergriffen haben. Für mich war es eine gute Gelegenheit, Ihre Vorstellung von den Vorteilen eines global integrierten Agrargeschäfts kennenzulernen – die Kombination von Saatgut und Pflanzeneigenschaften, Pflanzenschutz, Biologika und Digital Farming als Erfolgsformel. Im Namen von Bayer möchte ich Ihnen mit diesem Schreiben unser großes Interesse an einem Zusammenschluss der Geschäfte mit denen von Monsanto bestätigen. Wie Sie bereits ausführten, wäre die Kombination von Monsanto und Bayer aus strategischer Sicht die beste Lösung. Darüber hinaus böte der Zusammenschluss für die Aktionäre beider Unternehmen eine einzigartige und überzeugende Möglichkeit, den Wert ihrer Anteile bestmöglich zu steigern. Dieser Brief enthält die Konditionen unseres Angebots, das von unserem Vorstand einstimmig beschlossen wurde und vom Vorsitzenden unseres Aufsichtsrats unterstützt wird.

Bayer ist seit langem beeindruckt vom Geschäft, dem Führungsteam und der großen Innovationsfähigkeit von Monsanto wie auch von seinem Engagement für die Landwirte. Über Jahre hinweg haben wir vielfach Möglichkeiten ausgelotet, unsere gemeinsame Vision einer integrierten Herangehensweise und Strategie für die Agrarwirtschaft zu realisieren. Die Zusammenführung würde ein globales Spitzenunternehmen schaffen – mit einem umfassenden und ausgewogenen Produktangebot über alle Geschäftssegmente und Regionen hinweg. Es würde die Führungsrolle von Monsanto bei Saatgut und Pflanzeneigenschaften mit der führenden Position von Bayer bei Pflanzenschutz und Biologika sowie die Fokussierung beider Unternehmen auf die digitale Landwirtschaft zusammenbringen. Des Weiteren könnten wir unsere Kompetenzen in Forschung und Entwicklung bündeln und so zu einem Innovationstreiber werden, der Lösungen für alle Landwirte weltweit entwickelt.

Unser Angebot
Angebotspreis: Wir sind bereit, alle ausgegebenen und ausstehenden Aktien von Monsanto zu 122 US-Dollar je Aktie in bar zu erwerben. Nach unserer Überzeugung ist dieses Barangebot für die Aktionäre von Monsanto die beste Gelegenheit zur sofortigen und sicheren Wertsteigerung für ihre Aktien. Unser Angebot entspricht:
− einer Prämie von 37% auf den Schlusskurs der Monsanto-Aktie vom 9. Mai 2016
− einer Prämie von 36% auf den gewichteten durchschnittlichen Aktienkurs der vergangenen drei Monate
− einer Prämie von 33% auf den gewichteten durchschnittlichen Aktienkurs der vergangenen sechs Monate
− dem 15,8-fachen EBITDA von Monsanto der vergangenen zwölf Monate zum 29. Februar 2016
Dieses Angebot reflektiert den vollen Wert von Monsanto – inklusive der Forschungs- und Entwicklungspipeline sowie der Vorteile aus dem Zusammenschluss beider Unternehmen – dieselben Vorteile, die Sie bei Ihrer angestrebten Syngenta-Transaktion detailliert beschrieben hatten.

Finanzierung: Unser Barangebot bietet Transaktionssicherheit und steht nicht unter Finanzierungsvorbehalt. Gemeinsam mit unseren beratenden Banken, BofA Merrill Lynch und Credit Suisse, haben wir die verschiedenen Finanzierungsmöglichkeiten für unser Unternehmen umfassend analysiert und sind sehr zuversichtlich, dass wir bereits vor Ankündigung einer Transaktion über die notwendigen Finanzierungszusagen verfügen werden. Von den finanzierenden Banken haben wir entsprechende Absichtserklärungen erhalten.

Regulierung: Bayer ist sehr erfahren in der Zusammenarbeit mit Regulierungsbehörden. Beispiele sind die erfolgreich abgeschlossenen Übernahmen von Aventis CropScience, Schering AG und Merck Consumer Care. Gemeinsam mit unseren Rechtsberatern von Sullivan & Cromwell LLP haben wir etwaige regulierungsbezogene Aspekte analysiert und sind sehr zuversichtlich, dass wir alle notwendigen Freigaben zeitgerecht erhalten werden.

Integration: Wir haben umfassende Erfahrungen in der erfolgreichen Unternehmensintegration sowohl hinsichtlich des Geschäfts als auch mit Blick auf die geografischen und kulturellen Aspekte. Wir sehen keine Hindernisse für die effektive Integration unserer beiden Unternehmen, vor allem auch aufgrund der sich ergänzenden Geschäftsbereiche, geografischen Präsenz und erfolgsorientierten Unternehmenskulturen. Wir planen, St. Louis, Missouri, USA als Hauptsitz des weltweiten Bereichs Saatgut und Pflanzeneigenschaften – einschließlich der entsprechenden Forschung und Entwicklung – sowie als Zentrale für Nordamerika weiterzuführen. Des Weiteren soll der Bereich Digitale Landwirtschaft aus der Nähe von San Francisco, Kalifornien, USA, geleitet werden. Wir werden für Mitarbeiter beider Unternehmen attraktive berufliche Möglichkeiten eröffnen.

Zeitplanung: Bayer ist darauf vorbereitet, zügig mit der Unternehmensprüfung zu beginnen, eine bindende Transaktionsdokumentation zu verhandeln und abzuschließen sowie den geplanten Zusammenschluss der beiden Geschäfte öffentlich bekannt zu geben. Da wir bereits viel Zeit und Ressourcen auf die umfassende Analyse eines möglichen Zusammenschlusses verwendet haben, können wir diesen Prozess zügig gestalten und die Beeinträchtigungen für das Geschäft und die Mitarbeiter von Monsanto gering halten. Außerdem sollten wir aufgrund der erheblichen Vorteile, die sich aus dem Zusammenschluss der beiden Geschäfte für unsere jeweiligen Aktionäre ergeben würden, möglichst schnell in Verhandlungen eintreten.

Wir schreiben Ihnen mit dem Verständnis, dass der Inhalt dieses Schreibens vertraulich behandelt und niemand anderem als dem Verwaltungsrat, wichtigen Führungskräften sowie den Finanz- und Rechtsberatern von Monsanto zugänglich gemacht wird. Das mit diesem Schreiben unterbreitete Angebot basiert auf öffentlich verfügbaren Informationen. Eine Transaktion stünde unter dem Vorbehalt einer zufriedenstellenden Unternehmensprüfung, der Verhandlung und dem Abschluss von für beide Seiten akzeptablen Verträgen sowie weiteren üblichen Bedingungen für Transaktionen dieser Art.

Wir teilen Ihre Vision einer integrierten Strategie für landwirtschaftliche Lösungen, die Sie bei unserem Treffen am 18. April 2016 beschrieben haben. Außerdem sind wir überzeugt, dass ein Zusammenschluss von Monsanto und Bayer eine einzigartige und wirklich überzeugende Gelegenheit ist, ein globales Spitzenunternehmen der Agrarwirtschaft zu schaffen. Wir sind überzeugt, dass unser Angebot den Aktionären von Monsanto eine sofortige und sichere Wertsteigerung ihres Investments ermöglicht und gleichzeitig erhebliche Vorteile für Landwirte, Mitarbeiter und die Gesellschaft bietet. Insofern stehen wir voll und ganz hinter dieser Transaktion und haben das Ziel, diese zum Abschluss zu bringen. Wir bevorzugen es ausdrücklich, konstruktive Gespräche aufzunehmen und gemeinsam ein für beide Parteien vorteilhaftes Ergebnis zu erzielen.

Sollten Sie oder Ihr Verwaltungsrat Fragen haben, stehen wir weiterhin zu Ihrer Verfügung und sehen Ihrer zeitnahen Antwort gerne entgegen.

Mit freundlichen Grüßen

Werner Baumann
Bayer AG
Vorsitzender des Vorstands

Liam Condon
Bayer AG
President der Division Crop Science


Hinweis an die Redaktionen:

Weitere Informationen sind verfügbar unter: www.advancingtogether.com

- Statements von Werner Baumann und Liam Condon als Video und Script (ab ca. 7.00 Uhr MESZ)
- Charts zu den Telefon-Pressekonferenzen (ab ca. 7.00 Uhr MESZ)
- Redetext mit integrierten Charts zu den Telefon-Pressekonferenzen (ab ca. 8.00 Uhr MESZ )
- Live-Übertragung der 1. Telefon-Pressekonferenz (ab ca. 8.00 Uhr MESZ)
- Live-Übertragung der 2. Telefon-Pressekonferenz (ab ca. 16.30 Uhr MESZ)

Niederschriften und Audio-Aufzeichnungen der Telefonkonferenzen werden zu einem späteren Zeitpunkt verfügbar sein.


Fotos in Druckqualität finden Sie im Internet unter: www.news.bayer.de

TV- und Multimedia-Redaktionen können unter www.tv-footage.bayer.de kostenloses, aktuelles Klammermaterial zu Bayer abrufen oder bestellen.



Zukunftsgerichtete Aussagen
Diese Mitteilung kann bestimmte in die Zukunft gerichtete Aussagen enthalten, die auf den gegenwärtigen Annahmen und Prognosen der Unternehmensleitung von Bayer beruhen. Verschiedene bekannte wie auch unbekannte Risiken, Ungewissheiten und andere Faktoren können dazu führen, dass die tatsächlichen Ergebnisse, die Finanzlage, die Entwicklung oder die Performance der Gesellschaft wesentlich von den hier gegebenen Einschätzungen abweichen. Diese Faktoren schließen diejenigen ein, die Bayer in veröffentlichten Berichten beschrieben hat. Diese Berichte stehen auf der Bayer-Webseite www.bayer.de zur Verfügung. Die Gesellschaft übernimmt keinerlei Verpflichtung, solche zukunftsgerichteten Aussagen fortzuschreiben und an zukünftige Ereignisse oder Entwicklungen anzupassen.


Weitere Informationen
Diese Mitteilung bezieht sich auf ein mögliches Angebot der Bayer Aktiengesellschaft und/oder ihrer Tochtergesellschaften (“Bayer”) zum Erwerb sämtlicher ausstehender Stammaktien (Nennwert 0,01 US-Dollar pro Aktie) der Monsanto Company, einer Gesellschaft nach dem Recht des US-Bundesstaates Delaware (“Monsanto”). Diese Mitteilung ist kein Angebot zum Erwerb von Aktien von Monsanto und stellt keine Aufforderung dar, ein Angebot zur Veräuβerung von Aktien von Monsanto abzugeben. Zu diesem Zeitpunkt hat kein öffentliches Übernahmeangebot zum Erwerb der Aktien von Monsanto begonnen. Zu Beginn eines öffentlichen Übernahmeangebots für die Aktien von Monsanto wird Bayer die Angebotsunterlagen (einschließlich eines Kaufangebots, eines dazugehörigen Andienungs-/Annahmeschreibens und bestimmter weiterer Dokumente) bei der US-amerikanischen Securities and Exchange Commission (“SEC”) einreichen. Etwaige endgültige Angebotsunterlagen werden den Aktionären von Monsanto zugesandt. DEN AKTIONÄREN VON MONSANTO WIRD DRINGEND EMPFOHLEN, DIE ANGEBOTSUNTERLAGEN ZU LESEN, WENN DIESE VERFÜGBAR SIND, DA SIE WICHTIGE INFORMATIONEN ZU DEM ÜBERNAHMEANGEBOT ENTHALTEN WERDEN, UND DIE AKTIONÄRE VON MONSANTO SOLLTEN DIESE INFORMATIONEN BERÜCKSICHTIGEN, BEVOR SIE EINE ENTSCHEIDUNG ÜBER DIE ANNAHME DES ÜBERNAHMEANGEBOTS TREFFEN. Aktionäre von Monsanto können die Angebotsunterlagen (falls und wenn sie verfügbar sind) sowie andere von Bayer in Bezug auf das Übernahmeangebot bei der SEC von Zeit zu Zeit eingereichte Dokumente kostenlos auf der Webseite der SEC unter www.sec.gov abrufen.

Download Center


 
0
  Datei(en) gesammelt
Download Center öffnen

Ansprechpartner